Gemüse saisonal einkaufen, weniger fliegen, Strom sparen und auf Fleisch verzichten: Diese Tipps kennen wir alle. Wer sich, so wie ich, tagtäglich mit dem Thema Nachhaltigkeit auseinandersetzt, der hat das Gefühl schon alles zu kennen und zu tun, um nachhaltiger und ökologischer zu Leben. Ich beweise dir heute das Gegenteil. Ausgelernt hat man nämlich nie! Deshalb trage ich für dich die 16 Tipps für Zero Waste mit kleinem Budget zusammen – für dein nachhaltigeres Leben, die du so vielleicht noch nicht ausprobiert hast. Zähl doch mal mit, wie viel davon du im Alltag schon umsetzen konntest! 

Zero Waste mit kleinem Budget #1 – Den Backofen nicht mehr vorheizen

In den meisten Kochbüchern steht, dass man den Backofen vorheizen soll. Vor allem wenn du aber mit Umluft bäckst, ist Vorheizen reine Verschwendung von Strom und Energie, da die heiße Luft mit dem Ventilator super schnell im gesamten Ofen verteilt ist. Backofen vorheizen ist daher total unnötig. Wenn möglich, backe ich immer mit Umluft, da du dann auch die Temperatur immer 10 – 20 Grad niedriger einstellen kannst, wie im Rezept angegeben.

Zero Waste mit kleinem Budget #2 – Ein Repair Café besuchen

Wer wie ich kein großes Nähtalent hat, sollte unbedingt einmal ein Repair Café besuchen. Reparieren statt wegwerfen, so das Motto der Profis dort – sie helfen dir gerne weiter. In vielen Städten gibt es auch Nähkurse, wo du deine Textilien reparieren kannst, ohne eine eigene Nähmaschine haben zu müssen.

Zero Waste mit kleinem Budget #3- Den nächsten Bauern aufsuchen

Nicht jeder hat die Möglichkeit, einen Wochenmarkt in der Umgebung besuchen zu können. Egal ob aus finanziellen oder geografischen Gründen. Eine gute Alternative ist es, den Bauernhof direkt zu besuchen und direkt beim Erzeuger einzukaufen. Das ist oft sogar günstiger und du weißt ganz genau wo dein Gemüse herkommt.

Zero Waste mit kleinem Budget #4 – Putzmittel mit wenigen Zutaten selber machen

Seit einigen Wochen mache ich mein Putzmittel komplett selber. Dafür brauche ich lediglich 6 Zutaten. Die habe ich in größeren Packungen da und kann dann mein Putzmittel bei Bedarf schnell „nachmischen“. Wie ich das genau mache kannst du in diesem Blogpost nachlesen. 

Zero Waste mit kleinem Budget #5 – Codes checken

Inzwischen gibt es viele Apps die mich bei meinem nachhaltigen Alltag unterstützen. Am meisten überrascht und beeinflusst hat mich aber die CodeCheck – App. Ich versuche bereits bevor Produkte im Warenkorb landen, sie zu scannen und deren Inhaltsstoffe zu überprüfen. Mit der App CodeCheck kannst du Kosmetika, Putzmittel, Lebensmittel, usw. unter die Lupe nehmen und schnell herausfinden ob sie beispielsweise Mikroplastik oder Palmöl enthalten.

Zero Waste mit kleinem Budget #6 – Nichts mehr „googeln“

Das hört sich schlimmer an, als es ist. Natürlich nutze ich täglich Suchmaschinen im Internet. Statt Google kommt bei mir seit einigen Monaten Ecosia zum Einsatz. Warum? Weil Ecosia mit einem Teil ihrer Einnahmen Bäume pflanzen und die Wiederaufforstung unterstützen. Wenn ich mit einfachen Mitteln so viel bewirken kann, dann kann man mich davon auch nicht abhalten.

nachhaltige Mode des Schweizer Labels NIKIN

Zero Waste mit kleinem Budget #7 – Eine Kleidertauschparty veranstalten

Secondhand ist nachhaltig und oft ziemlich cool. Und eigentlich macht es doch auch total viel Spaß, sich mit Freunden und/oder Bekannten auszutauschen. Hübsche Schrankleichen austauschen, mit Freunden teilen und selber ein paar tolle Teile ergattern? Klingt perfekt. Eine Kleidertauschparty lässt sich super in einem kleinen Rahmen zu Hause veranstalten oder gemeinsam mit Vereinen oder Gemeinden – wenn es so richtig groß werden soll.

Zero Waste mit kleinem Budget #8 – Einen Saisonkalender aufhängen

Das klingt viel zu einfach, ich weiß. Aber ich sage dir, das bringt total viel! Ich dachte nämlich auch, dass ich jetzt langsam den Überblick habe und weiß, wann welches Obst und Gemüse bei uns in der Region wächst. Aber dann ertappe ich mich doch immer wieder dabei, dass ich erstmal alle Schildchen durchlese oder nachfragen muss. Daher hängt seit einigen Wochen mein eigener Saisonkalender bei uns in der Küche und ich weiß immer welches Obst und Gemüse gerade Saison hat. Außerdem hilft er mir total bei der Planung unserer Mahlzeiten und Wocheneinkäufe.

Zero Waste mit kleinem Budget #9 – Auf die Straße gehen und streiken

Ich habe dieses Jahr bereits ein paar Mal gestreikt. Für das Klima würde ich das auch immer wieder nochmal tun. Ich bin wirklich niemand, der vorne hin steht und eine Menge einheizen könnte, aber mitlaufen und allein durch meine Anwesenheit Aktionen zu unterstützen, da bin ich sehr gerne dabei.

Zero Waste mit kleinem Budget #10 – Großeltern ausfragen

Viele der Gewohnheiten, die ich mir in den letzten Monaten neu angeeignet habe, waren oft auch ein Schritt zurück in eine Zeit in der wir noch nicht so viel Konsumiert haben. Ich predige hier oft von Qualität, wenig Konsum, Langlebigkeit und selber machen. Als die Generation unserer Großeltern jung war, war genau das alles Alltag. Darum lohnt es sich wirklich, wenn du deine Großeltern fragst wie sie dies oder das damals gemacht haben. Verpackungen, Haltbar machen, Reparieren, Kleidung, Konsum im Allgemeinen. Ich konnte da echt viel lernen.

Zero Waste mit kleinem Budget #11 – Den „Bitte keine Werbung“-Kleber pimpen

Jedes Jahr landen dutzende Kilos Werbung in unseren Briefkästen. Das wandert bei uns und bei dir bestimmt auch direkt ins Altpapier. Muss nicht sein, oder? Weil es die Austräger aber noch immer nicht kapiert haben, können wir sie vielleicht dazu bringen, da nichts einzuwerfen, indem wir den „Bitte keine Werbung“-Kleber etwas deutlicher machen und zusätzlich auf den Klimaschutz aufmerksam machen. Hier hab ich schon einmal ein gutes Beispiel gefunden. Selber designen geht natürlich auch.

Zero Waste mit kleinem Budget #12 – Mundraub

Keiner von uns hat alle Sträucher und Beeren im eigenen Garten. Viele von uns werden wahrscheinlich gar keinen eigenen Garten haben. Wie du weißt, wohne auch ich in der Stadt und nutze Mundraub um herauszufinden, wo ich Holunderblüten oder Bärlauch ernten kann. Eine große Empfehlung für dich – wenn du hier und da etwas selber pflücken willst und nicht auf einen eigenen Garten zurückgreifen kannst.

Holunderblüten kannst du bei Erkältungen und Husten als Tee und Sirup einnehmen. Ich zeige dir wie ich den Sirup einfach und günstig zubereite.

Zero Waste mit kleinem Budget #13 – Einfach mal nichts kaufen

Das Nachhaltigste, was du dir je gekauft hast, ist das das du dir nicht gekauft hast! Wenn du mal einen Tag lang nichts konsumierst, ist das noch besser, als bewusst und nachhaltig einzukaufen. Und außerdem befreit es ziemlich. Machst du heute mit und kaufst mit mir einfach mal nichts ein?

Zero Waste mit kleinem Budget #14 – Mit dem Fahrrad in den Urlaub fahren

Viele Orte in unserer nahen Umgebung ziehen wir nie in Betracht, wenn es um Urlaubsplanung geht. Jetzt wo der Sommer bereits in vollem Gange ist, ist es doch ideal sich einfach aufs Rad zu schwingen und mit vollem Rucksack in eine nahe Region zu fahren, die du bisher noch nie besucht hast.

Zero Waste mit kleinem Budget #15 – Foodsharing betreiben

Foodsharing ist ein Konzept, auf das ich jeden Tag wieder neu hinweisen könnte. Ich bin einfach so begeistert davon, wie einfach und unkompliziert es funktioniert: Du kannst dort Lebensmittel abgeben, um sie vor dem Verfall zu bewahren und so an soziale Einrichtungen oder andere Personen weitergeben. Wenn du dich auch für das Thema Lebensmittelverschwendung interessierst, darüber habe ich hier bereits geschrieben.

Erfrischende Limonade selber machen - total einfach und schnell

Zero Waste mit kleinem Budget #16 – Faule Ausreden nicht gelten lassen

Wie oft ertappe ich mich, dass ich manche Dinge nicht sofort umsetze und sie dann (im schlimmsten Falle Jahre lang) auf meiner To Do – Liste stehen. Einfach nur weil ich gerade zu Bequem bin, mich nicht traue oder anderen Nichtigkeiten Vorrang gewähre. Vor allem wenn es um Nachhaltigkeit geht, hat das oft auch mit Mehraufwand oder zumindest Verzicht zu tun. Deshalb lade ich dich jetzt ein, dir genau zu überlegen, was du heute noch in die Tat umsetzen willst. Und gehe es sofort noch an. Einfach machen! 

Sind in der Liste einige Tipps dabei die du noch nicht kanntest? Welche Tipps würdest du der Liste noch hinzufügen?