Hast du Kleidung im Schrank die verstaubt? Hast du Lust sie mit vielen anderen zu tauschen. Wie wäre es mit einer Kleidertauschparty! Ich zeige dir 7 Schritte, wie du eine Kleidertauschparty organisieren kannst. Mit etwas Zeit kannst du so ganz schnell deine eigene Tauschparty schmeißen, deine olle Kleidung gegen coole Teile der anderen tauschen und neue Menschen kennen lernen.

Wir haben es ausprobiert und eine Kleidertauschparty organisiert! Es hat unglaublich viel Spaß gemacht und wirklich nicht viel Vorbereitungsaufwand gekostet. Wie wir das gemacht haben zeige ich dir!

7 Schritte, wie du eine Kleidertauschparty organisieren kannst.

1. Schritt: Fakten festlegen

Wichtig ist dass ihr im Vorfeld Team (inkl. Aufgabenverteilung), Datum und Uhrzeit und die Räumlichkeiten festlegt und ggf. bucht.

Wir haben festgestellt, dass es sinnvoll ist wenn ein oder maximal zwei Personen den Hut aufhaben und sich um die Organisation kümmern, genauso wie die Werbung anstoßen.

Außerdem eigenen sich Freitag Abende oder Samstag Nachmittage am Besten. Ein Zeitraum von zwei Stunden ist ideal. Dann kommen die Tauschgäste relativ geballt und von Anfang an ist eine gewisse Auswahl an Kleidung da.

2. Schritt: Werbung machen und Freunde einladen

Für unsere erste Kleidertauschparty haben wir einfach einen Flyer als odf erstellt und einen Werbetext formuliert:

Komm mit zur Kleidertauschparty
Du hast nichts zum Anziehen? Aber dein Kleiderschrank ist voll? Uns geht es genauso! Darum wollen wir am XXXTag XX.XX.XXXX von XX – XX Uhr in den Räumlichkeiten der (Ort und Adresse angeben) unsere Kleider tauschen. Bring dafür einfach deine Kleidungsstücke und gute Laune mit 😉
Bitte lass defekte Kleidung & Unterwäsche zu Hause. Liegenbleibende Kleidung spenden wir.
Wir freuen uns auf dich!

Flyer und Werbetext haben wir

  • per Mail an Freunde und Bekannte geschickt
  • eine Facebook-Veranstaltung erstellt und dann auf der Facebook-Seite von Kleidertausch.de reposten lassen
  • auf nebenan.de als Veranstaltung eintragen
  • pdf-Flyer ausdrucken und in Fairen Shop, Unverpackt Läden, Kirchengemeinden und Secondhand-Läden aushängen.

Bestimmt fallen euch noch weitere Möglichkeiten ein, wie ihr Andere darauf aufmerksam machen und einladen könnt.

3. Schritt: Vorbereitungen treffen

Eine öffentliche Kleidertauschparty solltet ihr gut vorbereiten. Dazu gehört, dass ihr die Räumlichkeiten vorbereitet

  • Raumplan erstellen und durchdenken wie die Räumlichkeiten am besten aufgebaut werden sollen
    • Lange, gerade Gänge, die so breit sind, dass ca. 2,5 – 3 Personen darin nebeneinander stehen können und auf jeder Seite Sachen angeschaut werden können sind ideal (wenn ihr mit einem großen Ansturm rechnet)
  • Beschilderung mit Kategorien (Hosen, Jacken, Oberteile, …)
  • Wegweiser zu WC und Umkleiden
  • Spiegel, Kleiderbügel und Kleiderstangen besorgen
  • Wie können Umkleiden hergerichtet werden? Und wo?
  • Eingangsschilder und Infostafeln vorbereiten
    • Ablauf der Kleidertauschparty
    • Regeln (falls ihr Regel definieren wollt: Z.B. Bringe maximal 5 Teile und ertausche dir wieder 5 Teile)
    • Was passiert mit der Kleidung die liegen bleibt? Wohin wollt ihr diese spenden?
    • Haftungsausschuss, Fotografie-Erlaubnis
  • Helfer finden und Aufgaben zuteilen (am Besten die Aufgaben im Vorfeld klar verteilen)
    • Empfang
    • Begrüßung
    • Kleidung in Empfang nehmen und sichten, nicht mehr brauchbares aussortieren
    • Kleidung einsortieren
    • Ordnung auf den Tischen und in den Umkleiden halten
    • ggf. Kuchen- und Getränkeverkauf/Bar & Musik
    • Info-Stand und Feedback-Box „Wie hat es dir gefallen?“ Wo hast du davon gehört? Was können wir besser machen? (Zettel und Stifte, anonym halten)

4. Schritt: Räumlichkeiten vorbereiten

Bevor die ersten Gäste ihre Kleidung tauschen können, ist es wichtig, dass ihr die Räumlichkeiten vorbereitet. Dazu gehört Tische, Kleiderstangen und Spiegel aufzubauen. Genauso wie Snacks, Getränke und Umkleidekabine zu richten.

Eine „Packliste„, die ich euch empfehlen würde (wir hatten tatsächlich an das eine oder andere nicht gedacht)

  • Kleiderstangen und Kleiderbügel
  • Tische für Kleidung, Schuhe …
  • Schilder mit Nummern/Größen/Kategorien (gut sichtbar, am besten auf Augenhöhe aufhängen)
    • mögliche Kategorien
      • Jacken/ Mäntel
      • Hosen
      • Röcke und kurze Hosen
      • Kleider
      • Blusen & Hemden
      • T-Shirts und Tops
      • Pullover
      • Männer
      • Kinder
      • Schuhe
      • Accessoires
  • Raumplan (wo steht welcher Tisch, Kleiderständern, …)
  • Kleidertausch-Regel-Plakat und weitere Infoplakate
  • Upcycling-Kiste für defekte Kleidung und Säcke für liegenbleibende Kleidung
  • Umkleiden + Spiegel (befestigen)
  • Termin für die nächste Kleidertauschparty auf Plakat bekannt geben

5. Schritt: Los gehts! Spaß haben

Die Türen öffnen sich und die ersten Partygäste kommen herein. Habt Spaß und verteil gute Laune! Dann wird eure Party ein Erfolg und die Gäste kommen nächstes mal gerne wieder.

6. Schritt: Aufräumen, Kleidung spenden und Nachbereiten

Nach der Kleidertauschparty empfehle ich euch die liegenbleibende Kleidung zu spenden und euch bei Werbepartnern zu bedanken und bereits Räumlichkeiten für die nächste Kleidertauschparty zu reservieren.

Das waren meine 7 Tipps, wie du eure Kleidertauschparty organisieren kannst. Noch mehr Tipps und Infos rund um das Organisieren von Kleidertauschpartys findet ihr hier.

Habt ihr Lust eine Kleidertauschparty zu organisieren? Habt ihr Fragen an mich? Schreibt sie mir in die Kommentare!


Weiterlesen auf UponMyLife