Egal ob Brot, Crumble oder Zimtschnecken. Ich liebe es zu Backen und zeige euch meine Tipps: Zero Waste Backen – Die 7 wichtigsten Zutaten, Tools und einfache Rezepte die ihr ganz einfach in eurem Alltag umsetzen könnt.

Selbermachen spart Müll? Das stimmt nicht so ganz. Auch wenn ihr selber backt fallen viele Verpackungen an. Manchmal denke ich mir dann: Warum hab ich mir die Mühe überhaupt gemacht?

Inzwischen kenn ich verschiedene Tricks und Läden in denen in meine Zutaten möglichst verpackungsarm einkaufen und dann meine Lieblings-Rezepte selber machen kann.

Viele davon kaufe ich auch ohne Unverpacktladen vor Ort oder stelle sie einfach selber her. Warum Puderzucker selber machen? Wenn ich doch Zucker und einen Mixer zu Hause habe?

Zero Waste Backen – Die 12 wichtigsten Zutaten, Tools und einfache Rezepte

3 einfache Rezepte für schnelles Backen im Alltag

Brot, Zimtschnecken und Obst-Crumble landet bei uns oft im Backofen. Wir stehen ungern ewig in der Küche – alle unsere Rezepte sind daher einfach, schnell umgesetzt und ohne große Vorbereitung umzusetzen.

Unser Brot: Dinkel-Vollkorn mit Körnermischung

Zutaten fürs Dinkelbrot:

  • 500 g Mehl (wir mischen immer 250g helles Dinkelmehl mit 250g Dinkelvollkornmehl)
  • 150 g Körner (Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, Sesam, … )
  • 500 ml lauwarmes Wasser
  • 40 g frische Hefe
  • 2 TL Salz
  • 2 EL Apfelessig

Zubereitung:

  1. Alle Zutaten zu einem Teig gut verkneten.
  2. Den Teig 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.
  3. Anschließend den Brotteig nochmal gut durchkneten und in eine gefettete Kastenform geben.
  4. Bei 200 Grad Ober-/Unterhitze ca. 1 Stunde backen.

Zimtschnecken

Zutaten für den Teig:

  • 1 kg Mehl
  • 150 g Zucker
  • 500 ml warme pflanzliche Milch
  • 150 g Fett, z.B. Margarine
  • 40 g Hefe
  • 1 – 2 TL Kardamom (gemahlen)
  • 1 TL Salz

Zutaten der Füllung:

  • Für die Zimt-Zucker-Mischung bestehend aus 100 g Zucker und 1 EL Zimt
  • 75 g Margerine (warm/flüssig)

Zubereitung:

  1. Alle Zutaten zu einem glatten Teig kneten.
  2. Den Teig 30 – 40 Minuten gehen lassen.
  3. Anschließend den Teig fingerdick auswellen, mit flüssiger Margarine bestreichen, reichlich Zimt-Zucker-Mischung darauf verteilen und zu einer Rolle einrollen.
  4. Schneide die Rolle in Scheiben und lege die Zimtschnecken auf ein Blech.
  5. Backe die Schnecken für 5 – 8 Minuten goldbraun bei 250 Grad Ober-/Unterhitze.
Zero Waste Backen - Die 12 wichtigsten Zutaten, Tools und einfache Rezepte - Der ultimative Guide für euer unverpacktes Backen. #backen #zerowaste #plastikfrei

Leckeres Obst-Crumble

Zutaten:

  • 150 g Mehl
  • 90 g pflanzliches Fett
  • 90 g Zucker
  • etwas Zimt
  • Obst eurer Wahl (Beeren oder Äpfel schmecken besonders gut)

Zubereitung:

  • Alle Zutaten (außer das Obst) zu Streusel kneten.
  • Obst in eine gefettete Auflaufform verteilen und mit den Streuseln reichlich bedecken.
  • Bei 200 Grad Ober-/Unterhitze ca. 30 Minuten backen.

Meine wichtigsten Zero Waste Tools zum Backen

Für diese und viele weitere Rezepte habe ich eine kleine feine Tools in der Küche angesammelt. Viele der Dinge habt ihr sicher auch in eurer Küche.

Rühr-/Teigschüssel – Wir haben mehrere (fast zu viele) große Schüsseln aus Kunststoff. Viele davon mit Deckel. Darin kneten wir unseren Teig und transportieren Salate quer durch die Stadt zu Grillpartys und Co.

Dauerbackfolie* – lege ich aufs Blech (z.B. unter die Zimtschnecken). Ich weiß, dass die aus Kunststoff besteht. Dafür kann ich sie jahrelang verwenden und produziere weniger Müll (Backpapier gehört in den Restmülle). Den Kompromiss gehe ich ein.

Backformen – Für unser Brot verwenden wir eine einfach Kastenform*. Außer einer alten Springform meiner Schwiegermama und einer Gugelhupfform meiner Mama haben wir nur noch ein paar einzelne Ausstecher.

Nussmilchnetz*– Das Netz kommt regelmäßig beim Herstellen der Hafermilch zum Einsatz. Stattdessen könnt ihr aber auch ein feines Küchenhandtuch nehmen. Wie ihr Hafermlich selber machen könnt erfahrt ihr hier.

Esslöffel, Waage, Trichter, Sieb, Schneebesen, …. Welches Tool gehört für euch zu den Back-Tools noch dazu?

12 wichtige Zutaten zum Backen

Mehl – Holen wir 5 – 10 Kilogrammsäcken aus dem Mühlenladen oder Raiffeisenmarkt.

Zucker – Kaufen wir in Papier verpackt. In manchen Mühlen oder bei Großhändlern könnt ihr auch Großpackungen bekommen.

Frische Hefe – Findet ihr in Papier verpackt im Supermarkt. Auch in den Bäckern mit angeschlossener Backstube könnt ihr nach Hefe fragen und sie direkt in euer Glas füllen lassen. Frische Hefe lässt sich übrigens super einfrieren. Trockenhefe in einer Großpackung könnt ihr hier kaufen.

Backpulver – Weinstein Backpulver in einer Großpackung findet ihr hier.

Milch – Hafer nutze ich für alles und mache ich am liebsten selbst. Ab und zu ist auch eine aus dem Tetrapack dabei.

Nüsse und Kerne – Viele Nüsse findet ihr regional (z.B. aus dem eigenen Garten, vom Bauern oder vom Markt). Wenn ihr euch auskennt, könnt ihr sie auch sammeln. Walnussbäume und Haselnusssträucher sind auch bei mundraub eingezeichnet. Je nach Saison haben auch Supermärkte Nüsse unverpackt im Angebot. Große Bioläden, Märkte oder Feinkostläden bieten oft auch „exotische“ Nüsse wie Makadamianüsse, Cashews oder Mandeln unverpackt an. Verschiedene Mühlen, Onlineshops oder Bioläden bieten Kerne und Nüsse auch in Großpackungen an – lohnt sich, wenn ihr daraus viel Nussmilch macht.

Gewürze – Zimt, Kardamon und Co. kaufe ich am liebsten in Großpackungen. Zum Beispiel auf dem Markt und fülle sie anschließend in Gläser um. Bei der Firma Sonnentor findet ihr Gewürze auch in kompostierbarem Plastik.

Zitronen- und Orangenaroma – Die Schale von unbehandelten Südfrüchten abreiben. Schmeckt so viel besser als die „Fertig-Aromen“.

Orangeat und Zitronat – Habe ich zur Weihnachtszeit bereits unverpackt in Bio- und Unverpacktläden gefunden. Wenn ihr das das ganze Jahr braucht, solltet ihr euch eindecken. Durch den hohen Zuckergehalt lässt es sich gut lagern. Indem man Orangen, Mandarinen oder Zitronen mit einem Sparschäler schält, fein würfelt und mehrere Wochen in einen Zuckersirup einlegt sollte man Orangeat und Zitronat auch gut selbst herstellen können. Ich habe das bisher noch nicht ausprobiert und kann euch daher keine ausführliche Anleitung geben.

Aromatisierter Zucker mit Vanille, Zimt, Orange oder Zitrone – Gebt etwas Zucker in ein leeres Einmachglas. Je nach Aroma gebt ihr frisch zerkleinerte Vanilleschote oder etwas Zimt dazu. Für Orangen- und Zitronen-Aroma raspelt ihr etwas Orangen- oder Zitronenschale dazu. Lasst die Zuckermischung eine Woche in einem luftdicht verschlossenem Glas ziehen. Probiert aus, welches Mengenverhältnis euch am besten schmeckt.

Puderzucker – Den kaufen wir entweder in Papier verpackt oder machen ihn selbst. Dafür geben wir die gewünschte Menge einfach in den Mixer und lassen ihn auf höchster Stufe einige Sekunden laufen. Achtung! Nicht sofort aufmachen, es staubt! Besser kurz abwarten und dann den Mixer öffnen.

Pudding – Puddingpulver könnt ihr ganz einfach selber mischen und auch gleich mehr auf Vorrat machen. Dann wird das Aroma noch intensiver, wenn es länger zieht. Wichtig ist, dass ihr das Pulver luftdicht lagert.

Zero Waste Backen – Die 12 wichtigsten Zutaten, Tools und einfache Rezepte habe ich euch aufgelistet. Habe ich eurer Meinung nach welche vergessen? Worauf könnt ihr beim Backen nicht verzichten?


Weiterlesen auf UponMyLife