Ich liebe es Gäste einzuladen, gemeinsam mit Freunden eine schöne Zeit zu verbringen und ein bisschen zu feiern. Seit ich meinen Alltag immer nachhaltiger und müllfreier gestalte, werden meine Feste auch immer grüner. Meine Tipps wie du nachhaltig feiern kannst zeige ich dir hier.

Nachhaltig feiern - 10 Tipps wie du dein Fest nachhaltiger machen kannst.

Nachhaltig feiern – Tipp 1: Einladen

Damit alle Gäste den Weg zur Feier finden, ist eine Einladung wichtig. In Zeiten von WhatsApp reicht theoretisch eine kurze Nachricht mit allen Fakten. Schöner ist es aber eine digitale Einladungskarte (selbst designte Karte) per Mail oder WhatsApp zu verschicken.

Du kannst deine Einladung aber auch auf FSC-zertifiziertes Papier drucken oder drucken lassen. Wir haben beispielsweise einmal Postkarten bei der Umweltdruckerei drucken lassen.

Und eine persönliche Einladung ist sowieso die Schönste. Also erzähl doch einfach beim nächsten Treffen von deinem Fest.

Motto-Parties: Zero Waste oder Kleidertausch

Eine lustige Idee sind Motto-Partys. Wie wäre es mit einer Zero Waste Party oder eine Kleidertauschparty? Dann ist es gleich auch viel einfacher so ein Fest nachhaltig zu gestalten.

Jeder Gast kann beispielsweise Snacks mitbringen, die er oder sie durchs Foodsharing ergattert hat. Oder selbstgemachte Snacks.

Auf einer Kleidertauschparty bringen die Gäste aussortierte Kleidung mit, die einem anderen Gast womöglich noch gefällt. Wenn ihr die Sachen noch vor Ort anprobiert, könnte das ein witziger Abend werden.

Nachhaltig feiern - 10 Tipps wie du dein Fest nachhaltiger machen kannst.

Nachhaltig feiern – Tipp 2: Ort der Feier

Versuche eine Location zu finden, die für alle geladenen Personen gut zu erreichen ist und verkehrsgünstig liegt, damit Ihr zur Anreise das Fahrrad oder öffentliche Verkehrsmittel nutzen könnt.

Je nach Größe der Feiern, kannst du deine Gäste in dein Wohnzimmer einladen, in einen Gemeindesaal oder einen Park.

Nachhaltige Wegbeschreibungen

Klingt nach einer banalen Idee, aber vor allem, wenn viele Gäste die Location noch nicht kennen: Verschicke vorab eine kurze Anfahrtsbeschreibung zu deiner Party-Location. Beispielsweise in dem du die Koordinaten und einen Routenplaner-Link verschickst. Oder einen Screenshot mit eingezeichneter Wegbeschreibung.

Informiere auch über ÖV, Fahrpläne und Fahrzeiten oder Radwege und Fahrradabstellmöglichkeiten, dann fällt Autofahrern der Umstieg leichter. So muss niemand den Abend im Stau verbringen.

Nachhaltig feiern – Tipp 3: Der Einkauf

Schon beim Einkauf für die Party kann Müll in Form von Verpackungen gespart werden. Plane bevor du los gehst genau, welche Lebensmittel du genau brauchst. Greift lieber zu losem Gemüse und Obst oder kauft direkt saisonale Ware auf dem Wochenmarkt ein. Ein eigener Stoffbeutel ist ein guter Ersatz für die Plastiktüte aus dem Supermarkt.

Mein Tipp für deine Grillparty: Es gibt FSC zertifizierte Kohle, daran erkennst du, dass die Kohle aus nachhaltiger Forstwirtschaft stammt.

Nachhaltig feiern – Tipp 4: Die Deko

Mir gefällt Natur-Deko am besten. Frische Zweige, Blumen, Moos oder Tannenzapfen können hübsch auf Tabletts, in Vasen und Schalen drapiert werden.

Nach der Feier kann jeder Gast ein Stück der Deko mitnehmen.

Gibt es eine Sitzordnung? Dann verzichte auf klassische Tischkarten aus Papier. Nutze stattdessen flache Steine, um dort den Namen des Gastes zu verewigen. Genauso hübsch können Astscheiben oder Baumrinde-Stücke aussehen. Die Namen kannst du auch auf Blumentöpfe schreiben

Wenn du auf keinen Fall auf Konfetti verzichten willst, kann ich dir (natürlich kunterbuntes) Bio-Konfetti, das aus Reispapier oder alternativ aus Altpapier hergestellt wurde empfehlen. Vor kurzem habe ich entdeckt, dass man mit einem Locher und Laubblättern auch ganz leicht Konfetti herstellen kann.

Für Girlanden nehmen ich inzwischen gerne Stoffgirlanden die dann für viele verschiedene Feste wiederverwendet werden können.

Mit einem Sonnenlicht und Windlichtern kannst du auch in der Dämmerung für eine schöne Stimmung sorgen.

Dekoriere deine nachhaltige Feier mit Dingen die du schon hast.

Nachhaltig feiern – Tipp 5: Tisch decken

Statt Einweggeschirr nutze ich immer gerne unser richtiges Geschirr. Auch bei Gartenpartys oder Picknicks ging noch nie ein Teller zu Bruch.

Falls du nicht genug Geschirr hast, frage doch deine Gäste ob sie ihr eigenes Geschirr mitbringen können. Dann kann jeder von seinem eigenen Teller essen und diesen anschließend wieder mit nach Hause nehmen. Das erspart auch eine Menge Abwasch nach der Party.

Hast du nicht genug Geschirr, möchtest aber nicht, dass jeder Gast einen eigenen Teller mitbringen muss, kannst du bei Freunden oder Nachbarn Geschirr leihen.

Natürlich kannst du auch auf Geschirr verzichten und nur Fingerfood anbieten. Fingerfood ist lecker, sieht gut aus und jeder ist es aus der Hand.

Nachhaltig feiern - 10 Tipps wie du dein Fest nachhaltiger machen kannst.

Nachhaltig feiern – Tipp 6: Kochen und Backen

Bei einer richtigen Öko-Party sollte natürlich auch das Essen nachhaltig sein. Das bedeutet aber nicht, dass Ihre Gäste den ganzen Abend nur an faden Bio-Karotten knabbern dürfen. Achten einfach darauf, regionale und saisonale Produkte zu kaufen.

Generell solltest du beim Einkaufen für die grüne Party auf abgepackte Lebensmittel verzichten. Obst und Gemüse für Dessert, Kuchen und Fingerfood bekommst du unverpackt. Chips und Kekse kann man auch sehr gut selber backen.

Mit Zitronen ein leckeres Getränk zaubern für dein nachhaltiges Fest.

Nachhaltig feiern – Tipp 7: Getränke

Um auf Plastikflaschen verzichten zu können, kannst du Getränke in Glasflaschen einkaufen und Leitungswasser in Karaffen servieren. Leitungswasser mit Gurke, Beeren, Zitronenscheiben oder Minze schmeckt übrigens sehr erfrischend.

Sieht es wirklich cool aus, aus einem Strohhalm zu trinken? Falls deine Antwort ja ist, dann solltest du für eine plastikfreie Party von den Plastik-Strohhalmen wenigstens auf nachhaltige Papier- Glas- oder Edelstahlstrohhalme umsteigen. Denn da Strohhalme in der Regel nur einmal verwendet werden, machen sie viel zu viel Plastikmüll.

Edelstahl-Eiswürfel sind besonders für Whiskey-Trinker cool, aber eignen sich auch wunderbar für Cocktails und Co. Einfach ins Gefrierfach legen. Die Eiswürfel-Alternative ist hygienisch, unbedenklich und kühlt extrem lange. Oder du machst Eiswürfel selber indem du Wasser in Eiswürfel-Formen einfrierst.

Picknicken ganz nachhaltig.

Nachhaltig feiern – Tipp 8: Feiern

Macht selber Musik oder streame eine entspannte Playlist.

Unterhaltet euch mit euren Gästen, lernt neue Menschen kennen und genießt das Fest.

Nachhaltig feiern – Tipp 9: Essensreste

Da trotz sorgfältiger Planung bleiben eigentlich immer Lebensmittel übrig. Du kannst Dosen, Marmeladegläser oder Papiertüten, gefüllt mit den Resten, nach der Party deinen Gästen mitgeben. Die übrigen Reste kannst du selber essen, einfrieren oder über Plattformen wie Foodsharing verschenken.

Nachhaltig feiern - 10 Tipps wie du dein Fest nachhaltiger machen kannst.

Nachhaltig feiern – Tipp 10: Aufräumen

Gerade bei Feiern an öffentlichen Plätzen wie Parks und Grillwiesen ist es wichtig den produzierten Müll wieder mitzunehmen. Packe Abfälle ein und trenne den Müll am besten schon während der Party sorgfältig, damit er am Ende möglichst recycelt werden kann.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Feiern!

Was tust du, um dein Feste nachhaltiger zu machen?