Ich bin oft unterwegs. Mal nur über das Wochenende zu den Eltern. Dann mal ein paar Tage Freunde besuchen und einmal im Jahr so richtig Urlaub machen. Trotzdem möchte ich so weit wie möglich Zero Waste reisen.

Was ich mir in den letzten Jahren für Tools zugelegt und Tricks angeeignet habe möchte ich dir hier zeigen.

Zero Waste auf Reisen ist möglich.

Aber wie ich schon oft gesagt habe, keiner von uns perfekt – setze dich also nicht zu sehr unter Druck sondern genieße deine Reisen auch!

Versuche unter dem Motto

Less Waste

… zu reisen. Du wirst sehen wie Nahe du Zero Waste kommst.

Zero Waste Reisen: Getränke unterwegs.

Plastikflaschen verursachen viel Müll. Den kannst du leicht vermeiden, wenn du eine eigene Metall- oder Glasflasche dabei hast und diese immer wieder mit Leitungswasser auffüllst. Das geht zumindest in Europa bedenkenlos.

Ich habe damals einfach eine Limo-Glasflasche aus dem Handel ausgespült und nutze diese seitdem als Wasserflasche.

Es gibt aber auch hübsche Glasflaschen, Edelstahlflaschen und Kunststoffflaschen.

An manchen Reisezielen ist das Leitungswasser oder Wasser aus der Natur jedoch stark belastet, mit Bakterien, Chemikalien, Hormonen oder sogar Viren. In diesem Fall ist ein guter Wasserfilter empfehlenswert. Der Wasserfilter sollte sich dabei nach Art der Verschmutzung richten. Es gibt viele Filter, die zwar Bakterien filtern, allerdings keine Viren. Lass dich dazu am besten in einem Fachgeschäft beraten.

Zero Waste Reisen: Mit Stoffbeutel einkaufen, Wäsche trennen uvm.

Ich habe immer einige Stoffbeutel dabei. Zum einen um meine Kleidung im Rucksack in Kategorien zu sortieren und leichter zu finden.

Dann wir immer ein Stoffbeutel zum Dreckwäschebeutel umfunktioniert – mit dem kann man dann auch problemlos einen Waschsalon aufsuchen. Und mindestens ein Stoffbeutel wird zum Einkaufen von Lebensmittel verwendet.

Zero Waste Reisen

Zero Waste Reisen: Hygiene

Hygiene und Badartikel sind unterwegs ein wichtiges Thema. Vor allem im Bad ist bei mir früher immer enorm viel Müll angefallen.

Inzwischen gehört bei mir in den Kulturbeutel:

  • Bambuszahnbürste
  • Zahntabs
  • Haarseife
  • Rasierhobel
  • Mascara
  • Kamm für die Haare und 2 – 3 Haargummis
  • Menstruationstasse
  • Festes Deo
  • Gallseife (um verdreckte Kleidungsstücke spontan waschen zu können)
  • Ein dünnes schnelltrocknendes Handtuch und ein Waschlappen.
  • Sonnenschutz (Strohhut, dünne Bluse und Sonnencreme)

Zero Waste Reisen: Mit Reisegeschirr und -Besteck.

Mit mitgebrachtem Besteck, Teller, Obstmesser, Edelstahldose und Becher kannst du eine Menge Müll sparen.

Vor allem wenn ihr in eurer Unterkunft keine Küche habt, könnt ihr damit trotzdem Lebensmittel einkaufen und habt die wichtigsten Tools dabei mal einen Apfel zu schneiden oder euch ein Vesper einzupacken.

Zero Waste Reisen: Dokumente, Tickets und Bücher

Ich kann euch gar nicht sagen, wie dankbar ich bin in dieser modernen Welt zu leben. Wie viel Papier wir verschwenden würden ohne E-Books, E-Tickets, Boarding Pässe auf dem Handy und digitale Zeitungen.

Damit eure Reise möglichst reibungslos verläuft müsst ihr euch vorher ein bisschen Zeit nehmen und alle Dokumente, Tickets, E-Books, … auf euer Handy laden. Auch eine heruntergeladene Playlist oder Podcast ist bei mir immer auf dem Handy.

  • Flugticket, Bahnticket, Busticket/ ÖV-App
  • Digitalisierte Sicherheitskopie von Ausweisen und Pässen
  • Digitale Zeitungen
  • E-Books
  • Podcasts
  • Playlisten / Musik

Wenn ihr an all die Dinge gedacht habt, dürft ihr jetzt nur euer Handy, das Ladekabel und ggf. Kopfhörer nicht vergessen werden.

Zero Waste Reisen: Gepäck und Souvenirs

Seit ich einmal sieben Wochen um die Welt gereist bin und am Ende trotzdem zwei der eingepackten Shirts niemals anhatte, versuche ich so wenig wie möglich einzupacken.

  • Ich packe nur das ein, dass ich wirklich brauche.
  • Ich plane vorher Outfit-Kombinationen und achte darauf, dass alle Kleidungsstücke gut mit einander kombinierbar sind und ich für kältere Tage die Kleidungsstücke layern kann.
  • Ich liebe es zu fotografieren und schicke Familie und Freunden Fotos statt Postkarten und Souvenirs. Das spart Gepäck, Geld und Müll.

Was darf auf deinen Reisen nicht fehlen? Wie versuchst du auf Reisen möglichst wenig Müll zu produzieren.