In den letzten 1,5 Jahren habe ich viele Filme, Berichte und Meinungen zu Fair Fashion gehört, gelesen und gesehen. Und schon zu Beginn meiner “Reise” in die Fair Fashion Welt wollte ich damit anfangen für euch einen Einsteiger-Guide für Fair Fashion zu verfassen.

Doch wo genau fange ich an? Und worauf achte ich? Was muss alles rein und was ist zu viel Info? Soll/Muss ich gleich alles auf einmal beachten? Kann ich dann überhaupt noch irgendetwas kaufen? Oder ist alles viel zu teuer? Darf ich Secondhand einkaufen?

Viel zu viele Fragen. Und mindestens genauso viele Möglichtkeiten in die Fair Fashion Welt einzusteigen. Und dabei möchte ich dir, als Einsteiger, in diesem Artikel helfen.


Fair Fashion für Einsteiger

Bevor du beginnst in Fair Fashion zu investieren:

Für mich war es einfacher, schonmal eine grobe Ahnung von meinem Stil zu haben (oder auf zuerst nur Basics zu setzen), bevor man anfängt, sich mit Fair Fashion zu beschäftigen. Denn Fair Fashion bedeutet NICHT dauernd neusten Trends hinterher zu laufen – sondern bewusst einzukaufen.  Das ist natürlich einfach wenn man weiß, was man wirklich trägt.
Falls du dir in diesem Punkt noch unsicher bist, würde ich dir empfehlen erst einmal in ein paar qualitativ gute Basics zu investieren.

fair fashion tipps für einsteiger

Mir hat auch geholfen meinen Kleiderschrank so richtig auszumisten und dabei zu sehen, was ich wirklich trage bzw. brauche und was nur verstaubt. Außerdem siehst du dabei was du schon hast und kannst gezielt auf die Suche nach Kleidungsstücken gehen die dir noch fehlen.

Aber weißt du was?

Du – und ich – wir sind nur Menschen.

Wenn du vorher jede Woche bei H&M, Zara und Co. einkaufen warst, dann wird es dir wahrscheinlich schwer fallen deine Gewohnheiten auf einen Schlag zu verändern und nur noch fair, vegan und nachhaltig zu shoppen. Und das ist okay. In den letzten  1,5 Jahren habe auch ich ein Kleidungsstücke gekauft die nicht zu 100% vegan, fair und nachhaltig waren.

Aber ich versuche mich immer mehr diesem Ideal zu nähren und immer mehr darauf zu achten. Dein Leben auf Fair Fashion umzustellen bedeutet einen Umstellungsphase zudurchlaufen und immer wieder (wahrscheinlich fast täglich) neues dazu zu lernen und zu entdecken.

wie du anfängst fair fashion zu kaufen

Daher gilt: Erstmal überlegen und über Fair Fashion informieren.

01. Nicht alles wegschmeißen!

Ich habe lange überlegt was “Nachhaltigkeit” für mich bedeutet und bin zu dem Schluss gekommen, dass Müllproduzieren alles andere als nachhaltig ist, auch wenn ich Leder oder Plastik wegschmeiße. Daher bin ich der Meinung, dass es nicht sinnvoll ist, Fast Fashion oder Lederprodukte wegzuwerfen, nur weil du es schon gekauft hast.

Bei Kosmetik gilt das für mich übrigens auch.

02. Denkt über eure Käufe bewusst nach!

Bevor ich etwas Neues kaufe, versuche ich mich zu fragen, ob ich das wirklich brauche. Da kommt nicht nur der sparsame Schwabe in mir durch sondern auch der Wunsch meine Wohnung nicht vollzustellen und immer weniger Müll zu produzieren.

Wenn ich weiß, dass ich bestimmte Teile lange behalten und tragen werde, dann kaufe ich diese mit deutlich besserem Gewissen, wie wenn ich für ein trendiges Shirt halbherzig Geld ausgebe. Ich brauche keine 10 Pullover, 15 Hosen und 20 Paar Sneaker – du bestimmt auch nicht oder? Auch wenn ich manchmal mit meinem inneren Schweinehund etwas debattieren muss, bin ich glücklich wenn ich mich gegen den Kauf von etwas Unnützem entschieden habe.

less is more.

Und wenn man weniger Geld für (unnütze) Dinge ausgibt, dann spart man es für andere tolle Dinge!

03. Informiert euch!

Angefangen hat bei mir alles mit dem Film The True Cost (den Film gibt es auch auf Netflix). Seit ich diesen Film gesehen habe, habe ich keinen Fu0 mehr in einen H&M und Co. gesetzt. (Hast du den Film auch schon gesehen?)

Immer wieder schaue ich mir eine Dokumentation oder ein Video über Nachhaltigkeit, Minimalismus, Ernährung oder Veganismus an. Anschließend bin ich nicht nur schlauer, sondern vor allem wieder motivierter weiter zu machen, immer mehr zu einer Öko-Tante zu werden und meine Entscheidungen besser zu überdenken.

Filme zum Thema Nachhaltigkeit – eine kleine Liste von mir.

Ich habe es selbst noch lange nicht geschafft, alle diese Filme zu sehen – bin aber dran, alle bald abhaken zu können 😉

Filme die ich noch anschauen möchte:

Du musst aber jetzt nicht zwingend Stunden vor dem Fernseher verbringen. Informiere dich wo du willst und nimm so viele Informationen auf, wie du bekommen kannst – und entscheide dann selbst, was du kaufen kannst und wovon du lieber die Finger lassen willst.

fair fashion einkaufen

Dann kaufen:

04. Secondhand einkaufen

Wenn du dann doch mal mit bestimmten Sneakern liebäugelst, diese aber nicht fair produziert wurden oder leider aus Leder sind, dann ist es immer eine gute Idee, im Secondhand Bereich zu schauen. Gerade auf Kleiderkreisel hast du eine tolle Auswahl, oft gibt es dort auch neuwertige Produkte. Ich habe in letzter Zeit einige schöne Teile über Kleiderkreisel erstanden. Lokale Secondhand-Läden lassen sich auch schnell finden und du kannst dort günstig und nachhaltig Kleidung erstehen.

05. Faire Fashion Labels finden

Bei meinen Ressourcen findest du eine große Auswahl an Labels die fair produzieren und Stores die Fair Fashion (und andere fair hergestellte Produkte) verkaufen. Aber vollständig ist die Liste nicht. Ich stoße ständig auf neue Labels und Stores und versuche ab und zu meine Ressourcen-Seite upzudaten.

06. Auf vegane Materialien achten

Darauf zu achten nur vegane Produkte einzukaufen – das ist die Königsdisziplin. Ich bin auch noch am Lernen und beherrsche sie noch nicht. Ledergürtel, Daunenjacken, Lederschuhe und Ledertaschen kaufe ich nicht mehr. Aber ich habe noch einige, die ich auch in Zukunft nicht missen möchte. Ich weiß vegan heißt etwas anderes. Aber wegwerfen möchte ich sie nicht – siehe Punkt 01 😉

Man kann nicht immer komplett nachvollziehen, ob wirklich alles vegan produziert wurde. Aber in den meisten Fällen ist das schnell klar. Inzwischen gibt es auch viele Labels die damit werben vegan und fair zu produzieren. Das ist natürlich mega.

Vor ein paar Monaten habe ich einen sehr ausführlichen Artikel zum Thema vegane Schuhe geschrieben. Ich bin mir sicher, dass dir dieser weiter helfen kann, wenn du gerade auf der Suche nach neuen Schuhe bist.

wie du nachhaltige mode kaufst

 

Das waren jetzt einige Tipps und wahrscheinlich gibt es noch sehr viele mehr. Starte einfach. Das ist das wichtigste. Und lerne mit der Zeit mehr dazu und entwickle dich weiter.

Wie gesagt keiner ist perfekt – aber wir können uns, unseren Mitmenschen und unserem Planeten jeden Tag etwas gutes tun indem wir auf nachhaltigen Konsum, Fair Fashion und Veganismus Wert legen.