Du lebst so nachhaltig wie möglich, versuchst Müll zu vermeiden, wenig Fleisch und Milchprodukte zu essen und dann kommt DER Antrag. Über kurz oder lang steht dann deine Hochzeit an. Es soll eine nachhaltige Hochzeit werden. Wir wollen nachhaltig heiraten.

Mir geht es gerade so. Wir werden bald heiraten und es soll unser schönster Tag werden. Voller Romantik und Freude, ein Fest mit Familie und Freunden. Voller toller Ereignisse und gleichzeigt nachhaltig? Das geht nicht? Ich denke schon.

Wir haben noch nicht geheiratet und stecken gerade mitten in den Planungen. Wir werden nicht alles perfekt nachhaltig machen können. Wir sind nicht perfekt und ich weiß es jetzt schon: Es wird nicht die nachhaltige Hochzeit werden. Aber ich schreibe dir, als vielleicht zukünftige Braut, trotzdem meine Tipps hier nieder. Dann wird deine Hochzeit mindestens genauso ressourcenschonend wie unsere oder sogar noch ein ganzes Stück nachhaltiger.

Nachhaltig heiraten

Eine Hochzeit verbinden viele von uns mit perfektem Wetter, Spaß, Lachen und Freude, gutem Essen und Tanzen bis spät in die Nacht. Und im Anschluss dann direkt in die Flitterwochen in ein fernes Land.

Das klingt alles super, aber eine solche Hochzeit ist andere als nachhaltig und ökologisch verträglich. Also gleich ganz verzichten und gar nicht heiraten oder zumindest keine Feier veranstalten, der Umwelt zuliebe? Nein auf keinen Fall! Deshalb kommen jetzt meine Tipps wie du nachhaltig Heiraten kannst.

Nachhaltig heiraten – Die Vorbereitungen sind das A und O eurer Feier.

Die Gästeliste

Als eines der ersten großen To Dos steht eure Gästeliste an. Ihr müsst festlegen ob ihr mit 20 oder mit 150 Gästen feiern wollt.

Streng genommen muss man sagen, dass deutlich mehr Müll und Energieverbrauch anfällt je mehr Gäste ihr einladet. Veranstaltungsorte für kleinere Gesellschaften lassen sich zudem auch leichter finden. Aber trotzdem ist das euer Tag, feiert mit all den Menschen die ihr wirklich einladen wollt.

Nachhaltige Hochzeits-Einladungen

Schöne Einladungskarten sind heute quasi fast schon ein Muss. Natürlich kannst du deine wunderschön designte Einladungskarte auch digital versenden. Für viele, uns auch, ist das aber keine Option. Wir haben unsere Einladungskarten selbst gebastelt und bedruckt. Du kannst deine Einladungskarten beispielsweise bei der Umweltdruckerei auf Recyclingpapier drucken lassen. Die Druckerei garantiert mineralölfreie Farben, die vegan sind und auf Pflanzenöl basieren.

Tischdeko

Die perfekte nachhaltige Location

Kilometerweite Anfahrtswege sind nicht unbedingt die ökologischste Option. Daher überlege dir genau wo deine Hochzeit stattfinden soll. Ideal wäre natürlich auch eine gute ÖV-Anbindung. Ihr könnt aber auch Fahrgemeinschaften unter den Gästen organisieren, damit kein Auto zu viel fährt.

Hochzeiten auf der grünen Wiese klingen super romantisch und nachhaltig. Kann es auch sein, beachte dabei aber den Transport der Stühle, Tische, des DJ-Equipments und des Essens. Ist das nachhaltig? Wir werden in einem Saal feiern, der von einem nebenan liegenden Restaurant bewirtschaftet wird. Stühle, Tische und Equipment sind da. Das Essen wird nur die Treppen hochgetragen und die Getränke kommen aus den Orten in der Umgebung. Auch wenn wir nicht in einem Garten feiern, finde ich haben wir eine relativ nachhaltige Fest-Location gefunden.

Nachhaltig heiraten

Festkleidung der Gäste

Wir wurden bereits kurz nach dem Verteilen der Einladung nach einem Dresscode gefragt. Aber das ist uns nicht wichtig. Ich finde, dass auch die Gäste sich wohl fühlen sollen. Die einfachste Option dafür ist es, dass zu tragen das man bereits im Kleiderschrank hat. Das eine oder andere festliche Kleid oder einen Anzug finden deine Gäste bestimmt. Falls das nicht der Fall ist, können Festkleider und Anzüge auch geliehen oder Secondhand gekauft werden.

Auf Kleiderkreisel oder Mädchenflohmarkt werden beispielsweise jede Menge Festkleider angeboten. Falls es doch ein Neukauf wird, kannst du hier nach Fair Fashion Labels schauen, die Festmode schneidern.

Hochzeitskleid & Anzug des Bräutigam

Bei einer gelungenen Hochzeit darf auf keinen Fall ein tolles Brautkleid und ein schicker Anzug fehlen. Hübsche Schuhe, etwas Schmuck und vielleicht ein Schleier.

Die Textil- und Modeindustrie genießt nicht zu Unrecht einen schlechten Ruf. Kinderarbeit, schlechte Arbeitsbedingungen und Bezahlung, giftige Chemikalien und fehlende Umweltschutzmaßnahmen sind bei den Herstellern konventioneller Mode immer noch Normalität.

Deshalb empfehle ich euch, wenn ihr nachhaltig heiraten wollt, auf ein Secondhand-Brautkleid zu setzen oder ein Fair Fashion Kleid zu kaufen. Hier findet ihr Brautmoden-Labels die ihre Kleider fair und aus zertifizierten Textilien herstellen.

Es gibt in vielen Städten spezielle Brautmodengeschäfte in denen nur Secondhand-Kleider angeboten werden. Auch mein Kleid ist ein Secondhand-Kleid, dass nach dem Kauf in einer Schneiderei genau an meine Figur angepasst wurde.

Auch bei den Accessoires kannst du auf Schmuckstücke aus deiner Familie setzen, auf Secondhand-Teile oder Fair produzierten Schmuck. Wie wäre es mit Manschettenknöpfen vom Vater, einer Fliege aus Holz oder einem Ring deiner Großmutter?

Am besten ist es natürlich, wenn du dein Kleid bzw. deinen Anzug nach der Hochzeit auch noch für andere Anlässe tragen kannst.

Der schicke Anzug kann auf weiteren Festen getragen werden. Dann Brautkleid kann auf Bällen oder Abendveranstaltungen getragen werden. Ein weißes Kleid kannst du nach der Hochzeit umfärben. Brautschuhe peppen ein Jeans-Outfit auf.

Nachhaltig heiraten Brautstrauß

Eheringe – recycelt oder fair

Wenn ihr Euch für den Neukauf von Eheringen entscheidet, solltet ihr auf eine Fair-Trade-Zertifizierung des Materiales achten. Wenn du noch Altgold zuhause hast, kannst du das von einem Goldschmied einschmelzen lassen. Wenn du nichts von Stange haben möchte, solltest du idealerweise sowieso zu einem Goldschmied oder Kunsthandwerker gehen statt zu einem Juwelier. Wir lassen uns beispielsweise Ringe aus recyceltem Gold von einer Kunsthandwerkerin aus der Familie anfertigen.

Nachhaltig heiraten

Nachhaltig heiraten – Es ist soweit!

Hochzeits-Deko leihen und selber machen

Für die Deko kannst du auf geliehene, gebastelte und recycelte Dinge setzen.

Tische, Stühle, Stuhlhussen, Geschirr u.v.m. kannst du oft leihen. Genauso wie eine Candybar oder Dekoration für den Eingangsbereich. Leihen kann sogar günstiger sein, als die Dekoration selber zu machen.

Wir dekorieren alte Marmeladegläser mit Bändern als Vasen und stellen die auf Holzscheiben. Die Marmeladengläser haben wir das ganze letzte Jahr über gesammelt, die Holzscheiben selber zugesägt. Die Blumen bekommen wir von einer Floristin vor Ort. Wir mussten uns dann nur noch um die Kerzen kümmern. Wir hatten auch mal überlegt Kräutertöpfe auf den Tischen zu verteilen, die die Gäste nach dem Fest mitnehmen können.

Luftballons werden bei vielen Hochzeiten steigen gelassen. Sieht super aus, die Plastikteile verschmutzen dann aber auch ziemlich unsere Umwelt. Wie wäre es stattdessen mit Konfetti aus bunten Laubblättern?

Sitzordnung – Wer sitzt wo?

Wir werden unsere Gäste zu ihren Plätzen geleiten in dem sie am Eingang des Saales eine Tafel sehen (die wir Secondhand gefunden haben) auf der alle Namen den Tischen zugeordnet werden.

An den Tischen selber finden die Gäste dann kleine Astscheiben mit ihren Namen darauf. Die Namensschilder können sie anschließend mit nach Hause nehmen. Die Tafel werden wir weiter schenken.

Nachhaltig heiraten

Blumenschmuck – Saisonal und regional.

Blumen gehören zu einer Hochzeit dazu. Ich könnte nicht darauf verzichten. Wir bekommen unsere Blumen von einer Floristin aus dem Nachbarort und haben mit ihr besprochen welche Blüten zu unserer Hochzeit Saison haben und aus der Region stammen. Floristen kennen sich in ihrem Fach aus, lass dich also auch einfach beraten. Wie beim Essen, gilt auch für Blumen regional und saisonal 😉

Blumenschmuck

Hochzeitsessen und Getränke

Auf hungrige Gäste können wir verzichten. Daher sind Essen und Trinken für ein wichtiges Element der Feier.

Wir versuchen auf Bio-Qualität aus der Region zu achten. Bei Lebensmittel und Getränken. Der Wein kommt aus einem Weingut im Nachbarort und das Bier ist auch in der Region gebraut worden. Gekocht wir das Essen in der Küche unter unserem Saal und vegane Speisen wird es auch geben. Ganz fleischlos wird es allerdings nicht bleiben – wir sind nicht perfekt.

Für unser Kuchenbuffet haben wir unsere Gäste gebeten Kuchenspenden mitzubringen. So ist die Auswahl an Kuchen groß und jeder findet ein Gebäck, dass ihm schmeckt. Die Gäste sind glücklich, weil sie helfen können etwas zum Fest beizusteuern und wir, als Brautpaar, freuen uns über die abgenommene Aufgabe.

Nach einem großes Fest gibt es oft auch viele Reste. Du kannst deine Gäste bitten Dosen mitzubringen, damit ihr die Reste nach der Feier verteilen könnt. Falls ihr in einem Restaurant feiert, sprecht das aber am besten mit euren Ansprechpartnern im Restaurant ab. Essensreste können aber ggf. auch an Tafeln oder Foodsharing weitergegeben werden.

Nachhaltig heiraten Geschenke

Geschenke – Unsere nachhaltigen Wünsche.

Die Geschenkliste zur Hochzeit kommt noch aus der Zeit in der man parallel zur Hochzeit auch einen neuen Hausstand gründet. Heute ist das nur noch selten der Fall. Oft wohnt das Brautpaar bereits lange vor der Hochzeit zusammen oder jeder führt schon seinen eigenen Haushalt.

Um euren Haushalt nachher nicht „vollgemüllt“ wieder zu finden, könnt ihr euch Dinge wünschen die ihr zurzeit wirklich braucht. Oder eine Spende an eine NGO eurer Wahl. Natürlich kann auch das typische „Wir wünschen uns Geld für die nachhaltige Hochzeit und unsere grünen Flitterwochen“ eine Option sein.

Nachhaltig heiraten und fairreisen – Hochzeitsreise

Was bringt eine nachhaltige Feier, wenn du danach mit dem Flieger an das andere Ende der Welt jettest? Entdeckt doch einfach nahegelegene Regionen und Länder. Die bieten meist genauso viel und die Anfahrtszeiten sind deutlich kürzer. Vielleicht könnt ihr ja sogar mit der Bahn oder mit dem Rad anreisen? Und falls ihr doch fliegen wollt könnt ihr den Flug beispielsweise bei atmosfair kompensieren.

Luftballons

Dankeskarten – Digital oder gedruckt?

Eine weitere Tradition sind die Dankeskarten mit einigen Fotos. Die könnt ihr digital per Mail verschicken oder genauso wie die Einladungen auf recyceltes Papier drucken lassen.

Viele verschicken auch einen Link zu einem Online-Album, wo die Gäste sich auch Bilder herunterladen können. Dann werden nur die Bilder ausgedruckt oder entwickelt die auch wirklich aufgehängt werden.

Bei all den vielen Tipps gilt immer: Ihr wollt nachhaltig heiraten und ihr werdet (hoffentlich) nur einmal heiraten, daher feiert genau so wie es euch am besten gefällt und lasst euch icht zu viel von anderen reinreden. Macht euch ein schönes Fest!

Waren in diesem Artikel ein paar spannende Infos für dich dabei? Wann steht deine Hochzeit an? Oder bist du schon verheiratet? Wie habt ihr nachhaltig geheiratet und gefeiert?