Habt ihr auch keine Hefe mehr bekommen? Ich wollte unbedingt Hefezopf backen – und dafür hab ich meine Hefe dann selber gemacht. Wie das geht zeige ich euch: Zero Waste DIY Hefewasser: Hefe selber machen

Zero Waste DIY Hefewasser: Hefe selber machen

Die ganze Welt besteht aus wilden Hefen und Bakterien, die nur darauf warten das wir sie vermehren und in Hefezopf verwandeln.

Vorteile von Hefewasser:

Hefewasser ist gegenüber herkömmlicher Hefe:

  • verträglicher
  • sehr einfach herzustellen
  • ganz natürlich und ohne Chemie
  • nicht gebleicht
  • positiv für die Darmflora

Wenn Hefeteig (z.B. für Brote oder Hefezöpfe) länger aufgehen (fermentieren) vertragt ihr sie besser. Denn durch die Fermentation werden organische Stoffe in Gas, Säure oder Alkohol umgewandelt.

Zutaten für 1 Liter Hefewasser

  • 2 Datteln (oder Erdbeeren funktionieren sehr gut, mit anderen essbaren Früchten, Obst, Blüten gelingt euch das Hefewasser auch)
  • ca. 50 g Zucker
  • 1 Liter lauwarmes Wasser
  • 1 große Flasche mit einem schmalem Flaschenhals

Zubereitung der DIY Hefe

Verwendet für die Zubereitung des Hefewassers eine große Flasche in die ein 1 Wasser passt. Der Flaschenhals sollte nur so groß sein, so dass die Datteln hineinpassen und ihr diese auch wieder herausbekommt (sie quellen während der Fermentation auf).

Füllt Wasser, Zucker und Datteln in die Flasche, verschließt sie und schüttelt sie kräftig.

Bei Raumtemperatur lasst ihr die Flasche nun 8 Tage stehen. Schüttelt sie 2 mal am Tag kräftig durch und öffnet die Flasche. So können Gase entweichen und ihr vermeidet die Schimmelbildung. Außerdem aktiviert ihr die Hefebakterien.

Am achten Tag ist das Hefewasser bereit für die Verwendung – ihr solltet die Fermentation riechen können. Anschließend könnt ihr das Hefewasser im Kühlschrank lagern. Es ist mehrere Monate haltbar.

So verwendet ihr Hefewasser

Bei Hefezopf-, Brot- oder Pizzarezepten ersetzt ihr die normale Flüssigkeit (Wasser oder Milch) einfach durch das Hefewasser. Bereitet einen Vorteig vor und lasst den über Nacht gehen. Bereitet dann mit dem Vorteig den „richtigen“ Teig wie gewohnt zu und lasst ihn so lange gehen bis sich das Volumen verdoppelt hat – das kann auch nochmal eine Nacht dauern.

Wie geht es dann weiter?

Ihr habt etwas Hefewasser übrig? Dann bewahrt das auf und „züchtet“ es weiter! Entfernt dafür die Datteln, füllt es mit lauwarmem Wasser wieder auf und gebt Zucker hinzu.

Schüttelt die Flasche wieder kräftig – zwei mal am Tag. Jetzt ist das Hefewasser nach etwa 2-4 Tagen fertig.

Die Herstellung von Hefewasser mit „altem“ Hefewasser dauert nicht mehr so lange, da ein Teil des Wassers schon fermentiert ist. Ob es genug gegärt ist? Riecht mal daran, es sollte ähnlich wie Most riechen, dann ist es fertig.

Fandet ihr das Zero Waste DIY Hefewasser: Hefe selber machen schwer? Kann ich mir nicht vorstellen! Mit wenig Aufwand und einfachen Zutaten könnt ihr so eure Zero Waste Hefe ganz einfach selber machen. Und dass auch noch ohne Müll zu produzieren oder viel Geld auszugeben.

Habt ihr Hefewasser schon mal selber gemacht?


Weiterlesen auf UponMyLife