Wir haben keinen Weihnachtsbaum. Aber aus dem Grund, dass wir bei meinen Eltern Weihnachten feiern und nicht bei uns. Gedanken um die Nachhaltigkeit von Weihnachtsbäumen mache ich mir trotzdem. Ich hab mich gefragt: Nachhaltiger Weihnachtsbaum – geht das überhaupt? und nehme euch mit in meine Recherche-Ergebnisse und Gedanken.

Unser Weihnachtsbaum

Der Weihnachtsbaum steht für viele von uns sinnbildlich für Gemütlichkeit und ist der Mittelpunkt an Weihnachten. Besonders dieses Jahr fällt mir auf, dass diese Tradition sehr kritisiert wird.

Meine Eltern kaufen ihren Weihnachtsbaum schon immer bei einem Bauern im Nachbardorf. Ich kann nicht nachweisen, dass dort nicht gespritzt wird. Aber ich weiß, dass wir einen Weihnachtsbaum bekommen der nur wenige Kilometer weit entfernt gewachsen ist und dass wir den Bauern aus dem Nachbardorf mit unserem Kauf unterstützen.

Für alle, die nicht diese Möglichkeit haben gibt es tolle Alternativen. Wie wäre es mit einer Baum-Miete, einem Bio-Baum oder einem selbst gebastelten Baum?

Konventionelle Weihnachtsbäume

Weihnachtsbäume die neben Supermärkten und Baumärkten verkauft werden, werden oft als Monokulturen angebaut, mit Pestiziden behandelt und aus dem Ausland hergefahren.

Die Monokulturen verhindern z.B. die natürliche Schädlingsbekämpfung, sodass mit Pestiziden nachgeholfen werden muss. Ehrlich gesagt hat mich das etwas geschockt. Ich war die letzten Jahre einfach zu naiv. Wenn man nicht die Möglichkeit hat seinen Weihnachtsbaum direkt in der Nachbarschaft bei einem verantwortungsvollen Weihnachtsanbau selbst zu schlagen, landet man schnell bei gespritzten Baum. Und gespritzte Weihnachtsbäume will ja wirklich niemand in seinem Wohnzimmer haben.

Bio-Weihnachtsbäume

Deshalb solltet ihr, wenn ihr euch einen Weihnachtsbaum holt, nach Bio-Weihnachtsbäumen erkundigen – am besten welchen aus der Region.

Häufig bekommt ihr in regionalen Bio-Läden oder auf dem Wochenmarkt am Biostand gute Tipps. Fragt einfach mal!

Bio-Bäume werden selbstverständlich nicht mit Pestiziden gespritzt. Oft grasen Schafe zwischen den Bäumen – echt Öko-Anbau klingt gut oder? Ob dass bei eurem Bio-Baum auch so war? Fragt einfach direkt nach.

Ich habe recherchiert und Tabellen mit bundesweiten Bio-Weihnachtsbaumverkaufsstellen gefunden:

Falls ihr einen Bio-Baumverkauf in eurer Nähe kennt, schreibt es einfach in die Kommentare – dann erweitern wir gemeinsam diese Listen.

Auf den Weihnachtsbaum verzichten

Der nachhaltigste Weihnachtsbaum ist, sich einfach keinen Weihnachtsbaum zu kaufen – egal ob einen echten oder einen aus Plastik. Verzicht ist oft am Nachhaltigsten. Super, wer das durchzieht. Wir wollen Schaffen/machen das nicht und wollen Weihnachten mit Baum feiern.

Weihnachtsbaum aus Holz selber bauen

Ich muss zugeben, dass ich diese selbst gebauten Weihnachtsbäume aus Ästen sehr sehr hübsch finde. Eine Freundin von mir hat auch einen und ich könnte mir gut vorstellen nächstes Jahr selber auch so einen zu bauen.

Eine tolle Anleitung dazu habe ich bei Annika auf Lavendelblog.de gefunden.

Weihnachtsbaum mieten

Über andere Bloggerinnen der Nachhaltigen-Szene bin ich auf die Idee des gemieteten Weihnachtsbaumes gestoßen.

Die Weihnachtsbäume werden in Töpfen geliefert, müssen natürlich gepflegt und gegossen werden. Im neuen Jahr werden sie wieder abgeholt.

Logistisch funktioniert das am einfachsten in Großstädten wie Hamburg oder Berlin, aber mit ein bisschen Fragen und Recherche lassen sich die Bäume vielleicht auch ins Umland schicken.

Bundesweiter Anbieter sind Weihnachtsbaumfreunde, in Hamburg gibt es Rent-a-Plant und in NRW Green Tree (in der Region Paderborn), in Berlin Weihnachtsbaum Mitte.

Weihnachtsbäume entsorgen

Einige Tierparks nehmen Weihnachtsbäume nach dem Fest sehr gerne an. Sie sind eine Delikatesse für viele Tiere. Ruft am besten vorher an und fragt, ob noch Bedarf für Bäume besteht. Das finde ich persönlich eine tolle und sinnvolle Entsorgung von alten Weihnachtsbäumen.

Meine Eltern haben einen Kamin und heizen mit dem Weihnachtsbaum unser Haus. Von anderen weiß ich, dass sie gegen eine Spende von Vereinen abgeholt werden und man damit den Vereinen „gutes tun“ kann.

Natürlicher Christbaumschmuck

Ich liebe alles natürliche und skandinavisch schlichte – ein natürlicher Baumschmuck am Weihnachtsbaum einfach das Liebste.

Bei meinen Eltern kommt immer eine Kombination aus alten Kugeln, Strohsternen und oder Lebkuchen an den Baum. Ich bin schon gespannt wie es dieses Jahr wird.

Ich bin gar kein Team – Lametta und – Glitzerornamente (enthalten die nicht auch Mikroplastik?).

Schon immer waren Papiersterne, einfarbige Glaskugeln oder Strohsterne meine Lieblingsdeko am Baum. Die weißen Salzteig-Sterne kann ich mir auch sehr gut vorstellen.

Das Schöne an diesem schlichten Baumschmuck ist auch, dass er eigentlich nicht aus der Mode kommt und jahrelang genutzt werden kann. Sollte doch mal etwas kaputtgehen, könnt ihr Stroh- oder Papiersterne einfach repaieren, recycelt oder sogar kompostieren.

Was denkst du? Nachhaltiger Weihnachtsbaum – geht das überhaupt? Wie löst ihr das „Problem Weihnachtsbaum“ dieses Weihnachten? Erzählt es mir in den Kommentaren.


Weiterlesen auf UponMyLife