Am Freitag nach Thanksgiving – 29. November 2019 – findet in den USA traditionell der sogenannte Black Friday statt und am darauf folgenden Montag der Cyber Monday (das ist in USA der offizielle Start des Weihnachtsverkaufs in den Online-Shops). An den beiden Tagen locken viele Geschäfte und Online-Shops mit Sonderangeboten, Aktionen und Rabatten – und extrem viele schlagen zu.
Auch bei uns in Deutschland wurden die beiden Shopping-Tage immer bekannter und beliebter. Kaum jemand stellt noch die Frage: Brauche ich das überhaupt? – Meine 5 Gründe, warum wir gemeinsam Black Friday blockieren sollten und so gegen unnötigen Ressourcenverbrauch aufstehen.

5 Gründe, warum wir gemeinsam Black Friday blockieren sollten

1. Die vermeintlichen Schnäppchen sind nicht immer günstiger

„Das beste Angebot des Jahres“, „Top-Deal“, „70 Prozent Rabatt“ – am Black Friday locken viele Händler mit großen Preisnachlässen, Schnäppchen und Rabatten. Aber nicht jedes Sonderangebot ist wirklich günstiger.

Das Vergleichsportal Netzsieger hat einen Monat lang Preise für Fernseher, Smartphones, Kühlschränke und Waschmaschinen der Händler Amazon, Alternate, MediaMarkt und Saturn beobachtet – und dabei starke Preisschwankungen festgestellt. Nur bei einem von acht untersuchten Geräten sei der Preis kontinuierlich gesunken. Bei einigen Geräten ist der Preis kurz vor dem Black Friday sogar um bis zu 70 Euro gestiegen.

Als Kunde haben wir trotzdem den Eindruck, mit unserem Einkauf am Black Friday Geld zu sparen. Das liegt am Trick der Händler: Sie versprechen beispielsweise 50 Prozent Rabatt auf den „Originalpreis“ – und nennen dabei die „unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers“ (UVP).

Die UVP ist allerdings sehr hoch angesetzt (so die Verbraucherzentrale NRW), kaum ein Händler kassiert diese Preisempfehlung wirklich. Da die Händler einen zu hohen Preis angeben, wirkt der Black-Friday-Rabatt deutlich größer, als er tatsächlich ist.

5 Gründe, warum wir gemeinsam Black Friday blockieren sollten

2. Black Friday fördert den Konsum

Die Aktionen rund um den Black Friday haben nur ein Ziel: Den Konsum vor Weihnachten anzukurbeln und die Lagerhallen der Händler zu leeren. An dem Shopping-Tag (die inzwischen eher schon eine Shopping-Woche ist) werden also wieder Millionen Menschen weltweit Dinge kaufen, die sie oft gar nicht brauchen – einfach nur weil sie gerade so „günstig“ sind.

Von dieser Konsum-Aktion profitieren die Elektronik- und Kosmetikbranche am meisten. Sie machen an einem Tag zusätzliche Umsätze in Milliardenhöhe.

Denn hinter dem Black Friday steckt vor allem eine profitable Marketing-Strategie:

„Wir haben gesättigte Märkte in Deutschland. Da braucht man solche Anlässe, damit die Leute mehr kaufen“

so der Marketing-Experte Martin Fassnacht gegenüber n-tv.
5 Gründe, warum wir gemeinsam Black Friday blockieren sollten

3. Black Friday lockt uns in eine Rabatt – Falle

Viele von uns nutzen den Black Friday um sich etwas „vergünstigt“ zu kaufen, was sie ohnehin schon länger haben wollten – vermeintlich. Oft ist es aber gar nicht so leicht, bei den Rabattversprechen nicht schwach zu werden und es wird dann doch mehr gekauft als ursprünglich geplant.

Neurowissenschaftler haben in Versuchen nachgewiesen, dass schon der Anblick der Prozentzeichen auf einem Preisschild unser Belohnungssystem im Hirn aktiviert. Wenn ihr also am Black Fridays einkaufen geht – egal ob online oder in lokalen Geschäften, werdet ihr wahrscheinlich auch etwas Ungeplantes dazu kaufen.

Ein weiteres Problem:

„Solche Rabatttage sind ein zweischneidiges Schwert. Sie sorgen für mehr Verkäufe. Aber solche Aktionen stärken auch den Trend zur Discount-Gesellschaft. Rabatte sind eine starke Droge. Es wird dadurch immer schwieriger, Produkte noch zu normalen Preisen zu verkaufen“

erzählt der Marketing-Experte Martin Fassnacht gegenüber n-tv.
5 Gründe, warum wir gemeinsam Black Friday blockieren sollten

 4. Schubsen & Prügeln um Schnäppchen – Unfälle am Black Friday

Bei uns ist der Black Friday bisher noch nicht so verbreitet und etabliert wie in den USA. Das ändert sich gerade von Jahr zu Jahr.

In den USA spielen sich bereits erschreckende Szenen ab: Kunden schubsen oder prügeln sich um das letzte Produkt zu ergattern. Jedes Jahr gibt es in USA am Black Friday Verletzte.

5. Konsum macht nicht glücklich

Ein (vermeintliches) Black-Friday-Schnäppchen beflügelt uns und beschert uns ein wunderschönes Hochgefühl. Nicht lange, dann ist das Glücksgefühl wieder vorbei. Denn Shopping und Konsum machen (langfristig) nicht glücklich.

Einer Greenpeace-Studie zufolge löst Einkaufen nach der anfänglichen Euphorie sogar eher negative Emotionen aus. Nach dem Einkauf folgen oftmals Schuldgefühle oder innere Leere, die viele Menschen mit neuem Konsum versuchen zu bekämpfen. Genau so ging es mir ehrlich gesagt auch schon.

Das waren meine 5 Gründe, warum wir gemeinsam Black Friday blockieren sollten. Ich bin der Meinung, dass solche weltweiten Rabattaktionen uns, unserem Konsumverhalten und im Endeffekt auch unserer Umwelt schaden.

5 Gründe, warum wir gemeinsam Black Friday blockieren sollten

Wie wirst du mit dem Black Friday umgehen? Was hältst du davon? Kannst du meine 5 Gründe, warum wir gemeinsam Black Friday blockieren sollten nachvollziehen? Schreib mir deine Meinung in die Kommentare!


Weiterlesen auf UponMyLife