Wow… Tomaten können echt anspruchsvoll sein. Was die alles für Schädlinge und Krankheiten bekommen können … da wird einem echt schlecht davon. Und dann gibt es ja die Mischkultur, die verhindern soll, dass Schädlinge & Krankheiten die überhand gewinnen. Aber wie geht Mischkultur bei Tomaten, die im Gewächshaus stehen – während der Rest des Gemüses im Garten/ Freiland wächst? Ich zeige euch hier Beet-Partner, die euch auch im Gewächshaus super Dienste erweisen.

Los geht’s!

Das erwartet euch in diesem Beitrag:

Vorteile der Mischkultur bei Tomaten & passende Pflanzen, die Wachstum & Ernte der Tomaten fördern & Schädlinge/ Krankheiten verhalten

Was ist Mischkultur überhaupt? Und was bringt das?

Mischkultur ist eine „ältere“ Art des Gemüseanbaus (die gerade wieder total modern wird – zurecht!), bei der verschiedene Gemüsearten gemeinsam auf einer Fläche wachsen. Diese Arten beflügeln sich gegenseitig im Wachstum und halten sich gegenseitig Schädlinge vom Hals.

Egal ob im Gartenbeet, im Gewächshaus, Hochbeet oder in einem Pflanztrog. Wenn ihr auf die Regeln der Mischkultur achtet und passende Beet-Partner nebeneinander pflanzt, ergänzen die sich gegenseitig und sichern Vielfalt im erfolgreichen Erntekorb – und bringen noch viel mehr Vorteile mit sich.

Welche Pflanzen passende Beet-Partner zu Tomaten sind? Und welche ihr ganz weit weg von den Tomaten pflanzen solltet?

Das zeige ich euch weiter unten: Beet-Partner für Tomaten

Vorteile der Mischkultur bei Tomaten & passende Pflanzen, die Wachstum & Ernte der Tomaten fördern & Schädlinge/ Krankheiten verhalten

Vorteile beim Anbau als Mischkultur bei Tomaten

Wenn ihr Tomaten gemeinsam mit anderen (passenden!) Planzen ins Beet setzt, zeigen sich einige Vorteile, von denen ihr die ganze Tomaten-Saison profitiert:

  1. Mischkultur-Tomaten sind ertragreicher und kräftiger.
  2. Der unterschiedlich hohe Bewuchs und die verschiedenen Ausbreitungen der Wurzeln der verschiedenen Pflanzen beschatten den Gartenboden und durchwurzeln ihn in unterschiedlichen Tiefen. Der Boden ist bis in die Tiefen gelockert und wird vor Austrocknen und Erosion geschützt.
  3. Ihr verhindet das Auslaugen des Bodens, wenn ihr starkzehrende Tomaten neben schwachzehrenden Pflanzen (wie Salaten, … ) anbaut.
  4. Die guten Beet-Nachbarn bewahren sich gegenseitig vor Krankheiten und Schädlingen.

Besonderheiten: Mischkultur bei Tomaten, die im Gewächshaus stehen

Baut ihr Tomaten im Gewächshaus bzw. unter einem Dach an – und jedes Jahr an der selben Stelle – solltet ihr darauf achten, dass ihr den Boden bereits vor dem Auspflanzen gut düngt und (insbesondere bei frühem Schädlingsbefall) gemeinsam mit Mischkultur-Pflanzen ins Beet setzt.

Passende Beet-Nachbarn sorgen für Schutz vor Schädlingen und Krankheiten und nutzen gemeinsam mdie Nährstoffe des Bodens – ohne das der Boden auslaugt.

Vorteile der Mischkultur bei Tomaten & passende Pflanzen, die Wachstum & Ernte der Tomaten fördern & Schädlinge/ Krankheiten verhalten
Vorteile der Mischkultur bei Tomaten & passende Pflanzen, die Wachstum & Ernte der Tomaten fördern & Schädlinge/ Krankheiten verhalten

Welche Pflanzen sind gute Beet-Partner für Tomaten?

Welche Pflanzen gute Beet-Nachbarn für die Tomaten sind? Das zeige ich euch hier.

Bohnen

Während Tomaten Starkzehrer sind, gehören Bohnen zu den Schwachzehrern. Und die beiden ergänzen sich wunderbar. Bohnen bringen Stickstoff in den Boden, worüber sich eure hungrigen Tomaten sehr freuen. Bohnen und Tomaten sind beide absolute Sonnenanbeter und lieben daher beide den gleichen Standort. Auf Staunässe können beide verzichten.

Und die Bohne? Die profitiert von dem intensiven Duft der Tomatenpflanzen, weil der Blattläuse fernhält.

Tipp: Haltet Abstand zwischen den Tomaten und Bohnen, damit beide Pflanzen ausreichend Platz haben in die Höhe zu wachsen und genug Sonnenlicht abbekommen. Ihr könnt beispielsweise südlich der Tomaten eine Reihe Buschbohnen anbauen, die wachsen nicht so hoch und klauen den Tomaten kein Licht.

Vorteile der Mischkultur bei Tomaten & passende Pflanzen, die Wachstum & Ernte der Tomaten fördern & Schädlinge/ Krankheiten verhalten

Salat

Tomaten sind anspruchsvoll und brauchen echt viel Platz im Beet. Salate dagegen brauchen nicht viel Platz, wenig Nährstoffe (sind Schwachzehrer) und wachsen auch gerne im Halbschatten. Ideale Kombi als, wenn ihr Salate einfach unter/ zwischen den Tomaten anbaut. Ich habe bereits Rucola, ganze Salatköpfe und Pflücksalate zwischen Tomaten angebaut und das hat super funktioniert.

Die Salate durchwurzeln den Boden und beschatten ihn, so verdunstet weniger Wasser. Zusätzlich empfehle ich euch den Erdboden um die Tomaten gut zu mulchen.

Sellerie

Tomaten und Sellerie schmecken köstlich als gemeinsame Suppe – und auch im Beet ergänzen sich die beiden perfekt. Sellerie ist ebenfalls ein Starkzehrer, aber hält den Tomaten die Blattläuse von den Blättern!

Kohlgewächse: Kohlrabi, …

Verspeist der Kohlweißling eure gesamte Kohlernte (das ist mir letztes Jahr passiert)? Die Raupen fressen wirklich innerhalb kurzer Zeit die gesamten Kohlköpfe ab. Damit es dazu nicht kommt, werde ich im neuen Jahr Kohlrabi & Co. zu den Tomaten ins Beet pflanzen.

Der starke Duft der Tomate hält die Kohlweißlinge davon ab, ihre Eier an die Blattunterseite deiner Kohlpflanzen zu legen.

Zwiebeln & Knoblauch

Zwiebeln & Knoblauch lieben, genau wie Tomaten sonnige & warme Plätze. Pflanzt ihr sie neben die Tomaten, hält der starke Duft der Tomaten, den Zwiebelgewächsen sämtliche Schädlinge vom Leib. Das funktioniert übrigens auch super bei Lauch.


ALL IN: Einfach Tomaten ernten – Workshop

Na, auch verliebt in Tomaten? Und ihr bekommt eigentlich nie genug von den leckeren roten Früchten? Ich zeige dir, wie du einfach Tomaten anbaust und eine reiche Ernte einfährst – dieses mal soll es ja nicht in einer Katastrophe enden.

1 Woche (Montag bis Freitag) täglicher Live-Input von Christine rund um das Thema Tomaten (Aussaat, Anbau, Ernte, Schädlinge & Krankheiten, mehr Ernte durch Ausgeizen, mehr Ernte durch richtiges Gießen & Düngen mit Wildkräutern, u.v.m.)

Auf dass DU deine eigenen Tomaten easy anbauen & die süßen Früchte deiner wenigen Arbeit ernten kannst – ohne Vollkatastrophe!


Vorteile der Mischkultur bei Tomaten & passende Pflanzen, die Wachstum & Ernte der Tomaten fördern & Schädlinge/ Krankheiten verhalten
Vorteile der Mischkultur bei Tomaten & passende Pflanzen, die Wachstum & Ernte der Tomaten fördern & Schädlinge/ Krankheiten verhalten

Kräuter

Tomaten lieben Kräuter, nicht nur auf dem Teller, sondern auch schon im Beet:

Scharfe Gartenkresse

Scharfe Gartenkresse hält Blatt- und Blutläuse von Tomaten fern.

Basilikum

Basilikum hält euren Tomaten Mehltau und die Weiße Fliege vom Hals. Und wie großartig, wenn ihr Tomaten-Basilikum aus einem Beet ernten könnt 🙂

Ich hatte in den letzten Jahren immer Basilikum im Tomatenbeet und auch meine Erfahrung zeigt, dass diese Kombi einfach einzigartig funktioniert.

Petersilie

Petersilie vertreibt Läuse! Ideal auch für Tomaten.

Blühende Pflanzen/ Blumen

Tagetes

Auch blühende Pflanzen vertrieben Schädlinge und Krankheiten. Ich hab bisher sehr gute Erfahrungen mit Tagetes zwischen den Tomaten gemacht UND hübsch aussehen tut es auch noch.

Kapuzinerkresse

Das gleiche gilt für Kapuzinerkresse! Und wie toll, dass ihr die Blüten der Kresse essen könnt. Besonders lecker im bunten Salat!

ACHTUNG: Schlechte Beet-Partner für Tomaten

Ja, es gibt Pflanzen, die ihr nicht neben Tomaten setzen solltet. Die Tomaten wachsen dann nur kümmerlich, weil die Nachbar-Pflanzen zum Beispiel andere Standorte bevorzugen oder mit den Tomaten um Nährstoffe und Platz konkurrieren.

Grundsätzlich wachsen Nachtschattengewächse (also Tomaten) nebeneinander – bis auf die Kombi Tomaten neben Kartoffeln. Beide werden von der Kraut- und Braunfäule und infizieren sich gegenseitig.

Weitere schlechte Beet-Partner für die Tomaten sind andere Starkzehrer, die ebenfalls einen hohen Nährstoffbedarf haben. Sie laugen den Boden aus und haben Nährstoffmangel. Erbsen solltet ihr auch nicht neben Tomaten pflanzen, beide leiden unter den Wurzelscheidungen der anderen Pflanze und haben einen ähnlichen Platzbedarf. Auch Fenchel, Gurken und Rotkohl wachsen nicht gut neben Tomaten.

Ihr seht: Wenn ihr die „richtigen“ Pflanzen neben die Tomaten setzt, könnt ihr viel einfacher großartige Wachstumserlebnisse und Ernteergebnisse erzielen. Das gilt übrigens für Gemüseernte und Erdboden. Und für die Pflanzen, die ihr der Fruchtfolge nach im nächsten Jahr ins selbe Beet setzt.

Vorteile der Mischkultur bei Tomaten & passende Pflanzen, die Wachstum & Ernte der Tomaten fördern & Schädlinge/ Krankheiten verhalten

Weiterlesen auf Uponmylife.de


Eure aktuellen Lieblinge aus dem Uponmylife Shop