Heute ist es wieder soweit – heute ist wieder Earth Overshoot Day. Wir haben es geschafft und all die regenerativen Ressourcen aufgebraucht, die unsere Erde dieses Jahr regenerieren kann. In den kommenden Tagen, Wochen und Monaten bis zum 31. Dezember leben wir wieder auf pump.

Der Earth Overshoot Day, auch Erdüberlastungstag genannt, kennzeichnet diesen „Grenzwert“.

Global Footprint Network

Seit 50 Jahren errechnet das Global Footprint Network, eine NGO mit Sitz in der Schweiz und in den USA, wann die Menschheit die Ressourcen aufgebraucht hat, die die Erde innerhalb eines Jahres zur Verfügung stellen kann.

Ab Ende August rutschen wir in die roten Zahlen. Nehmen uns mehr, als die Erde zurückgeben und verkraften kann: Wir schlagen zu viel Holz, überfischen die Meere, vermüllen die Atmosphäre mit CO2.

Es ist wieder Earth Overshoot Day - wir alle Ressourcen aufgebraucht. Entwicklung der Earth Overshoot Days & Ideen für eine bessere Zukunft

Entwicklung unseres Ressourcenverbrauchs

Schon in der Steinzeit haben wir Menschen natürliche Ressourcen verbraucht. Zu Zeiten der Griechen und Römer haben wir daraus Städte und Straßen gebaut, Nahrungsmittel gewonnen und andere Produkte hergestellt. Alles gut, war kein Problem!

Seit Mitte der 1970er haben wir aber eine kritische Grenze überschritten. Unsere Nachfrage nach Ressourcen hat die Kapazität unserer Erde überschritten.

Unsere Nachfrage übersteigt das Angebot unserer Erde!

Unsere menschliche Nachfrage nach erneuerbaren ökologischen Ressourcen entspricht der Kapazität von 1,5 Erden. Wenn es so weiter geht, brauche wir im Jahr 2050 2 Erden.

„Die Menschheit nimmt sich mehr von der Erde, als diese jährlich an natürlichen Ressourcen erneuern und an Treibhausgasen aufnehmen kann“

Umweltorganisationen WWF, GLOBAL 2000 und Greenpeace im Jahr 2012

Entwicklung der letzten Jahre

In den letzten Jahren ist dieser Tag immer mehr Richtung Jahresbeginn gerutscht:

  • 1971: 21. Dezember
  • 1990: 07. Dezember
  • 2000: 01. November
  • 2010: 21. August
  • 2017: 02. August
  • 2019: 29. Juli
  • 2020: 22. August (Corona-bedingt)

Wie dieser Grenzwert/ Tag berechnet wird, könnt ihr hier herausfinden.

Indikatoren für die Berechnung sind:

  • Treibhauseffekt
  • Abholzung unserer Wälder
  • Rückgang der Artenvielfalt und Überfischung der Meere

Einfluss von Corona auf den Earth Overshoot Day

Der weltweite „Lockdown“ im Frühjahr 2020 lies die Wirtschaft, den Tourismus und bspw. auch den Flugverkehr einbrechen.

Ziel des Lockdown zur Bekämpfung und Eindämmung der COVID-19-Pandemie war/ist die Einschränkung der Kontakte um die Ausbreitung zu verringern. Das Herunterfahren von Fabriken, stornieren von Reisen, reduzieren des Konsum uvm. trug dazu bei, dass weniger Ressourcen verbraucht wurden.

Ja, Corona lies unseren Ressourcenverbrauch schrumpfen. Aber Aufatmen können wir darum nicht. Denn unser Hunger nach Konsum, fossilen Brennstoffen und Ressourcen wird nach der „Krise“ weiter wachsen.

Es ist wieder Earth Overshoot Day - wir alle Ressourcen aufgebraucht. Entwicklung der Earth Overshoot Days & Ideen für eine bessere Zukunft

Nationale Unterschiede

Der Earth Overshoot Day spiegelt die weltweite Entwicklung wieder. National gibt es aber unterschiede zwischen den verschiedenen Ländern.

Katar und Luxemburg sind die Vorreiter: Earth Overshoot Day liegt im Jahr 2020 Februar.

Der Overshoot Day der USA liegt im Jahr 2020 im März.

Die EU liegt im Mai (Jahr 2019) , genauso wie Deutschland und die Schweiz. In Österreich wurde der nationale Overshoot Day für Anfang April ermittelt (Jahr 2019).

Und so weiter… ihr seht, wir haben viel zu tun, um unsere Erde zu retten.

Dagegen verursachen Länder auf der Südhalbkugel unserer Erde teilweise noch sehr viel weniger als „nachhaltig“ wäre.

Es ist wieder Earth Overshoot Day - wir alle Ressourcen aufgebraucht. Entwicklung der Earth Overshoot Days & Ideen für eine bessere Zukunft

Quellen zu diesem Beitrag

Noch mehr Quellen, aus denen ich mein Wissen ziehe findet ihr hier.


Weiterlesen auf UponMyLife