Im brasilianischen Regenwald wüten die schlimmsten Waldbrände, die es seit Jahren gegeben hat. Hunderte Quadratkilometer Wald im südlichen Teil des Amazonasbeckens stehen in Flammen. Rauchwolken zogen in den vergangenen Tagen auch über die Stadt São Paulo, obwohl die Metropole rund 2700 Kilometer südöstlich der Waldbrandzone liegt. Warum der Regenwald brennt?

Seid ein paar Tagen ist es überall in den Medien. In Europa kam diese Nachricht erst ganz langsam an. Dabei brennt es dort im Regenwald schon sehr lange.

Warum der Regenwald brennt? Gründe für den Brand

  • Der Wald wird abgeholzt, zum einen durch Brandrodungen zum anderen mithilfe von Motorsägen. Warum? Für Rinderfarmen und den Sojaanbau.
  • Um zu den Feldern und Farmen zu gelangen, wird die Infrastruktur wird immer weiter ausgebaut.
  • Die Rinderfarmen breiten sich weiter aus und nutzen von der Holzindustrie gerodete Regenwaldflächen als Weideland.
  • Um den steigenden nationalen und internationalen Bedarf an Rindfleisch zu decken, werden immer größere Weiden angelegt. Das Rindfleisch für den Export wird CO2-intesiv per Luftfracht transportiert.
  • Liefern die Weideflächen nicht mehr genügend Nahrung für die Tiere wird dort z.B. Mais oder Soja angebaut. Oft genmanipuliert.
  • Die Nachfrage an Soja steigt. Es wird neben dem direkten Verzehr weltweit auch als Tierfutter, pflanzliches Öl und Biodiesel verwendet.

Ein paar Fakten zur aktuellen Lage in Brasilien:

  • 2017 war die Weidefläche allein für Rinder in Brasilien 167 Millionen Hektar groß.
  • In ganz Brasilien sind 320.000km² durch den Sojaanbau bedeckt. Eine Fläche die fast so groß ist wie Deutschland. Rund zwei Drittel der Sojapflanzen werden im Amazonasgebiet angebaut, rund ein Drittel im Cerrado-Gebiet im Bundesstaat  Mato Grosso.
  • Die brasilianische Sojaproduktion ist in den letzten 20 Jahren pro Hektar um 400% angestiegen.
    Genauer: 1971 waren es 48 Mio. dt/ha, 1996 594 Mio. dt/ha und 2016 2375 Mio. dt/ha.
  • Mit 209 Mio. Rindern hat Brasilien (im Jahr 2016) weltweit die größte Rinderzucht.
  • Die jährliche Rinderproduktion in Brasilien ist von 1500 Mio. Tonnen im Jahr 1966 über 6000 Mio. Tonnen im Jahr 1996 auf 9500 Mio. Tonnen im Jahr 2016 gestiegen.

Und jetzt?

Die Brände werden enorme Auswirkungen auf das Weltklima haben, denn der Amazonas-Regenwald gilt als Lunge der Welt. Durch Bäume wird Kohlendioxid aus der Atmosphäre abgebaut.

Schätzungen zufolge bindet der Amazonas-Regenwald jedes Jahr mehr als zwei Milliarden Tonnen CO². Ein Großteil der Fläche des Regenwaldes im Amazonsgebiet liegt in Brasilien.

Wie können wir illegale Brandrodungen bekämpfen?

  • Indem wir kein Fleisch und keine Milchprodukte mehr konsumieren – denn die Tiere werden mit rießigen Mengen von Mais und Soja aus Brasilien und Südamerika gefüttert, weil das billiger ist als die Futtermittel die hier in Europa angebaut werden.
  • Keine Produkte kaufen in denen Gen-Soja oder Gen-Mais enthalten ist.
  • Soja und Maus nur aus regionalem Bio-Anbau kaufen.
  • Andere Aufklären und über die Situation sprechen. Gewohnheitsänderungen vorleben und zum Nachdecken inspirieren statt missionieren.

Du kannst die gesamte Podcast-Folge hier auf dem Blog anhören, genauso wie auf Spotify – viel Spaß dabei:

Warum der Regenwald brennt? Was denkst du? Was können wir noch tun?

Hinterlasse mir deine Meinung in den Kommentaren.

Meine Quellen:


Weiterhören im UponMyLife-Podcast

Uponmylife Plastikfrei Leben Zero Waste Lifestyle E-Book Guide

E-Book Guide „Plastikfrei Leben“

Saisonkalender Printable Download

Mein Saisonkalender als Digitales Printable