Lange habe ich mit veganen Stiefeln geliebäugelt. Es war Justine vom Blog justinekeptcalmandwentvegan, die mich auf dieses tolle Paar aufmerksam gemacht hat.

Ehrlich gesagt hätte ich dieses Paar nicht wirklich gebraucht. Ich habe noch ein paar alte Winterschuhe, die es noch ein bisschen getan hätten. Aber ich muss sagen, dass ich wahnsinnig glücklich bin, dass ich in dieses Paar vegane Stiefel investiert habe. Warum? Das erzähle ich dir gleich.

Zurerst möchte ich dir erzählen, warum du keine Lederschuhe mehr kaufen solltest.

Warum du vegane Schuhe tragen solltest?

Die Unmenge an alternativen Materialien zu Leder können viele Vorteile bieten. Leder ist sehr pflegeintensiv, es benötigt beispielsweise regelmäßige Pflege mit Schuhcreme oder ähnlichem, um es dauerhaft geschmeidig zu halten.

Vegane Materialien dia als Alternativen für Leder in der Schuhproduktion eingesetzt werden können sind vielfältig. Die verschiedenen veganen Werkstoffe können ganz gezielt für bestimmte Anforderungen eingesetzt werden. Ein Schuh aus Leder wird beispielsweise nie gleichzeitig so leicht und so wasserabweisend sein wie einer aus Gore-Tex.

Vegane Stoffe lassen sich zudem gut verarbeiten. Die meisten veganen Materialien sind leichter und flexibler als Leder und lassen sich einfacher miteinander verbinden.

Die robusten und biegsamen Schuhe von VIVOBAREFOOT  bestehen beispielsweise aus vielen miteinander verbundenen Lagen von Werkstoffen. Von denen jeder eine andere Funktion erfüllt. Und dann lassen sich diese Schuhe auch noch in der Waschmaschine waschen.

Ein großer Pluspunkt ist auch, dass die meisten der veganen Materialien sehr viel umweltschonender ist als Leder.

Vegane Alternativen sind logischerweise tierfreundlich. da für deine Schuhe kein Lebewesen in Gefangenschaft gehalten oder getötet werden muss.

Achtung: Es sind nicht alle lederfreien Schuhe vegan!

Neben Leder finden in der herkömmlichen Schuhherstellung auch andere tierische Materialien wie Wolle, Filz, Seide, tierische Kleber und Farbstoffe, Daunen und oder Pelz Verwendung.

Der Online-Schuhladen AVESU steht, nach eigenen Angaben, in stetigem Austausch mit den Herstellern, um sicher zu stellen, dass wirklich keine tierischen Materialien bei der Herstellung der Schuhe verwendet werden. Schuhe dort sind also komplett vegan.

vegane Stiefel im Flur

Erstmal Fakten: Nachhaltige Materialien für vegane Stiefel

Damit Schuhe und Stiefel vegan sein können, dürfen herkömmliche Materialien wie Leder, Wolle, Seide, usw. nicht verwendet werden. Stattdessen müssen Materialien mit ähnlichen oder besseren Eigenschaften in der Produktion von veganen Schuhen eingesetzt werden.

Im folgenden Liste ich euch einige nachhaltige, vegane Materialien auf die in der Produktion von veganen Schuhen eingesetzt werden.

Recycelte Airbags

Im Bereich der Schuh-Herstellung sind recycelte Airbags eines der neuesten Materialen. Das Schuh-Label NAE nutzt dieses Material und versucht dabei neues Leben in dieses unnutzbare Material zu hauchen und ihm einen neuen Zweck zu geben. Eigenen Angaben nach, ist NAE das einzige Unternehmen, dass Airbags recycelt und daraus Schuhe herstellt.

Ananasblatt-Fasern

Die Fasern von Ananasblättern sind ein natürliches und sehr interessantes Material, weil es nicht nur wasserabweisend ist, sondern auch warm hält. Wenn man Schuhe aus diesem Material mit einer Schuhpflege (beispielsweise Eco Cream) einreibt, kommt man damit super durch den Winter. Dieses Material wird von einer englischen Firma produziert, die mit Bauern auf den Philippinen zusammenarbeitet.

Der Anbau der Ananaspflanzen dient in erster Linie der Ananasproduktion. Für die Schuhe werden die “Abfallprodukte” Ananasblätter verwendet. Die phillippinischen Bauern arbeiten und menschwürdigen Bedingungen, d.h. Menschen- und Arbeiterrechte werden eingehalten.

Die Ananasblätter-Fasern sind wasserdicht, atmungsaktiv und anti-allergen.

GORE-TEX

Gore-Tex ist genau genommen kein Webstoff, sondern eher eine sehr leichte, wasser- und winddichte, aber dennoch atmungsaktive Membran. Feuchtigkeit kann dadurch problemlos nach außen entweichen. Mit diesen Eigenschaften ist Gore-Tex perfekt geeignet für Outdoor- und Wanderschuhe.

Erfunden wurde dieser synthetische und vegane Werkstoff von dem US-amerikanischen Ingenieur Robert W. Gore, der ihn 1976 patentieren ließ. Zwar ist das Originalpatent inzwischen ausgelaufen und es gibt auf dem Markt mittlerweile einige ähnliche Werkstoffe. Das echte Gore-Tex allerdings wird nur an Hersteller ausgeliefert, die Produkte fertigen, die den hohen Standards von Gore selbst entsprechen.

Lust bekommen auf eine kleine Wanderung? Oder suchst du angenehm leichte und atmungsaktive Schuhe für den Alltag? Dann könnten die Gore-Tex-Schuhe von LOWA genau das Richtige für dich sein.

PET

Auch Plastikflaschen aus PET (Polyethylenterephathalat) eignen sich sehr gut zum Recyceln. AHIMSA zum Beispiel fertigt die Sohlen für einige Schuhe daraus, und COSÌ COSÌ macht daraus sogar praktische und modische Handtaschen.

Die “PET-Schuhe” von NAE werden aus recycelten Plastikflaschen und Reifen hergestellt.

Recyeltes Gummi

Recyceltes Gummi wird bei veganen Schuhen oft zur Herstellung der Sohlen verwendet, aber zum Beispiel auch als Material für Gummistiefel. Gummi eignet sich besonders gut für Recycling, weil es sich komplett und rückstandslos wiederverwenden lässt.

Sowohl EKN als auch JONNY’S VEGAN produzieren Schuhe, bei deren Herstellung recyceltes Gummi verwendet wird.

Hanf

Hanf ist eine Pflanze, deren Faser von Menschen bereits seit mehr als 10.000 Jahren für die Herstellung von Tüchern und Kleidung verwendet wird. Diese Pflanze ist eine der ältesten und bewährtesten Nutzpflanzen der Welt.

Inzwischen können, dank der Entwicklung eines natürlichen enzymatischen Prozesses in den 1980ern, sogar noch deutlich bessere Stoffe aus Hanffasern gewonnen werden. Stoffe, die gleichzeitig weich und robust sind und sich gut als Material für hochwertige Kleidung und Schuhe eignen.

Auch was die Umweltverträglichkeit angeht, steht die Pflanzenfaser ziemlich gut da. Die Pflanze wächst schnell und ist besonders anspruchslos. Sie kommt ohne Herbizide oder Pestizide aus.

Die Hanffaser ist sehr robust, gleichzeitig leicht und atmungsaktiv. Sie hat eine sehr ansprechende, leicht raue Oberfläche und lässt sich dank ihrer groben Struktur gut färben.

Einige besonders schöne Schuhe, bei denen Faser als Obermaterial zum Einsatz kommt, gibt es von SLOWERS, GRAND STEP SHOES und VEGETARIAN SHOES.

Mikrofasern

Der Begriff Mikrofaser bezeichnet immer einen Stoff, der aus sehr feinen Fasern besteht. Diese Fasern können synthetisch oder natürlich sein.

Weit verbreitete synthetische Mikrofasern sind zum Beispiel Polyamid, Nylon, Acryl und Polyurethan (PU), natürliche Mikrofasern bestehen zum Beispiel aus Baumwolle. Die feinen Fasern bieten sehr viele Möglichkeiten und können zu Stoffen mit unterschiedlicher Optik, Flexibilität oder Haptik verarbeitet werden und zum Beispiel an Glatt- oder Wildleder erinnern. Die Stoffe sind meist besonders leicht und können sehr flexibel und atmungsaktiv sein.

Mikrofasern nutzt das Label NAE beispielsweise schon sehr lange für die Herstellung von Schuhen. Die Mikrofasern die von NAE verwendet werden, werden aus Nylon, Baumwolle und Polyester hergestellt. NAE arbeitet dabei ausschließlich mit ökologischen Mikrofasern (OEKO-TEX zertifiziert). Damit wird garanteirt, dass keine Wasser und Energieverschwendung bei der Produktion entsteht.

PU ist ein schaumartiges Material, das viele verschiedene Formen annehmen kann. Eine dieser Formen ist die PU-Faser, eine besonders widerstandsfähige Mikrofaser, die flexibel und atmungsaktiv ist. Also das perfekte Obermaterial für Schuhe. In seiner festen Form wird PU für Schuhsohlen verwendet.

Viele vegan Brands bieten Schuhe aus PU-Materialien. Wie wäre es zum Beispiel mit coolen Boots von VEGETARIAN SHOES oder ein paar eleganten Schuhen von WILLS LONDON?

Kork

Mit Kork lassen sich nicht nur Weinflaschen verschließen oder Bodenbeläge herstellen, es können auch moderne Schuhe und Accessoires daraus hergestellt werden. Der Kork ist ein natürlicher, nachwachsender Rohstoff, der sehr gut für den ökologischen Anbau geeignet ist.

Entgegen vieler Annahmen ist Kork ein außergewöhnlich umweltschonender Rohstoff. Die Korkbäume in Europa werden unter nachhaltigen Bedingungen angebaut und die Wälder, in denen sie wachsen, bilden ein reichhaltiges Ökosystem, das einer ganzen Bandbreite von Tieren als Heimat dient – so unter anderem auch dem vom Aussterben bedrohten Pardelluchs. Die Bäume werden nicht gefällt. Der Kork wird alle neun Jahre vom lebenden Baum geerntet, der so jedes Mal ausreichend Zeit hat, um sich wieder zu regenerieren.

In Kiefern- und Eukalyptusforsten Beispielsweise ist die Biodiversität deutlich geringer, das heißt, es gibt dort merklich weniger verschiedene Tier- und Pflanzenarten. Wer also Kork trägt unterstützt dadurch den Erhalt der ökologisch wertvollen Korkwälder im Mittelmeerraum, von denen derzeit drei Viertel als bedroht gelten.

Kork ist feuerbeständig und wirkt antibakteriell, ist gleichzeitig leicht und atmungsaktiv. Gerade auch die charakteristische Struktur machen Kork zu einem beliebten Werkstoff. Immer öfter sieht man bei NAE, AVESU oder COSÍ COSÍ Schuhe aus Kork. Sie sind modisch und politisch ein echtes Statement.

Baumwolle

Baumwolle ist ein nachwachsender Rohstoff, der sich in ökologischer Landwirtschaft anbauen lässt. Oft wird argumentiert, dass die Baumwollproduktion sehr viel Wasser benötigt.

Tatsächlich benötigt die Pflanze viel Wasser. Aber diese Mengen sehr viel geringer als die Massen an Wasser, die bei der Produktion von Leder für den Anbau von Futter, das Tränken der Tiere und später dann für die Gerbung benötigt werden.

Baumwollfasern, wie sie für die Herstellung von Schuhen verwendet werden, zeichnen sich dadurch aus, dass sie angenehm weich und in hohem Maße atmungsaktiv sind.

AHIMSA, SLOWERS und ETHLETIC stellen Schuhe mit Bauwolle her.

Kautschuk

Kautschuk ist ein natürlicher Rohstoff, aus dem Gummi und Latex gefertigt werden können und der sich gut unter nachhaltigen Bedingungen gewinnen lässt.

In der Schuhherstellung wird Kautschuk vor allem für die Herstellung der Schuhsohlen verwendet. Das Material ist flexibel, widerstandsfähig und umweltfreundlich.

Unter anderem wird Kautschuk von ETHLETIC und AHIMSA für die Herstellung von Sohlen verwendet. Werft doch mal einen Blick darauf!

Upgecycelte Materialien

Der Unterschied zwischen Upcycling und Recycling besteht, dass beim Upcyling keinerlei neue Rohstoffe benötigt werden. Upcycling ist somit so etwas wie der nächste Evolutionsschritt des Recyclings, der noch ein Stück umweltschonender und nachhaltiger ist.

Ein hervorragendes Beispiel für Upcycling ist der Retread Bush Boot von VEGETARIAN SHOES, dessen Sohle komplett aus alten Autoreifen gefertigt werden.

 warum du vegane Stiefel kaufen solltest

Meine veganen Stiefel – NAE Black

Meine veganen Stiefel “Etna Black” sind von der Marke NAE und ich habe sie über den Onlineshop AVESU bestellt. Normalerweise trage ich die Schuhgröße 37, dieses Paar hat mir aber in 36 besser gepasst.

Und das Beste: Die veganen Stiefel sind fair produziert!

All die Infos zu den Materialen und meinen veganen Stiefeln kannst du auch nochmal genauer auf der Homepage von NAE nachlesen.

Warum sind faire, vegane Stiefel so teuer?

Diese Frage hab ich mir auch schon oft gestellt und sie war auch ein Mitgrund warum ich nicht schon öfter vegane Schuhe gekauft habe (nicht dass ich sie wirklich gebraucht hätte).

Ich versuch dir den hohen Preis in den nächsten Absätzen zu erklären.

Materialkosten

Leder hat bei uns immernoch das Image ein teures Material zu sein. Vegane Schuhe müssten also deutlich günstiger sein. Das stimmt aber nicht. Leder ist nicht unbedingt das hochwertige und kostenintensiv zu produzierende Material ist, als das es vermarktet wird. Es ist das Gegenteil der Fall.

Die Lederproduktion findet vor allem in Ländern statt, in denen es kaum Tierschutzgesetze gibt und wo keine Umweltschutz- oder Arbeiterschutzgesetze vorhanden sind. Daher sind die Kosten für das Rohmaterial und die chemische Behandlung, also für die Gerbung, verhältnismäßig gering.

Aufgrund der hohen Nachfrage wird Leder in riesigen Mengen produziert. Dabei geht es vor allem darum größtmögliche Gewinne zu erzielen.

Alternative Materialien sind oft viel schwerer zu bekommen und werden (bisher) nicht in so großen Mengen produziert.

Nachhaltige Materialien haben dabei eine Sonderrolle. Natürliche Stoffe wie Baumwolle oder Kork brauchen Zeit um zu wachsen und sich zu regenerieren. Ökologischer Anbau und eine menschen- und tierfreundliche Produktion sind natürlich kostenintensiver als ein konventioneller Weg mit Monokulturen, Massentierhaltung und unterbezahlten Arbeitskräften.

Vegane Schuhe sind Nischenprodukte

Vegane Schuhe sind noch ein Nischenprodukt. Die Schuhlabels, die sich auf vegane Schuhe spezialisiert haben, stellen ihre Modelle nur in geringen Auflagen her. Das erhöht natürlich den Stückpreis. Materialien, Transport, Versicherungen, Zölle und Steuern: Alles ist günstiger in großen Mengen.

Große Fabriken, die sich auf Massenproduktion von Schuhen spezialisiert haben stellen geringe Auflagen gar nicht erst her. Daher und aus ethischen und qualitativen Gründen werden vegane Schuhe fast ausschließlich in kleinen Betrieben (teilweise komplett in Handarbeit) gefertigt.

Arbeitsbedingungen bei der Schuhproduktion

China, Indonesien, und Vietnam sind die Länder mit den größten Schuhindustrien der Welt. Zwar existieren Fabriken mit ausreichenden Arbeitsbedingungen und entwickeln sich auch weiter, die große Mehrheit jedoch beschäftigt unterbezahlte (oft auch ausgebeutete) Arbeitskräfte unter unzureichenden Bedingungen.

Und dass ein Schuh teurer wird, wenn die Arbeiter fair bezahlt werden, ein paar Tage Urlaub bekommen und versichert sind, ist uns allen klar.

 

vegane Stiefel im Flur

Wo du vegane Stiefel kaufen kannst?

Noch mehr Schuhlabels die vegane Stiefel herstellen? Dann schau doch mal auf meiner Ressourcen-Seite vorbei.

vegane Stiefel

 

Warum ich meine veganen Stiefel liebe?

Ganz einfach:

  1. Weil Sie unglaublich bequem sind und meine Füße auch nach langen Strecken nicht weh tun.
  2. Diese Stiefel sind fair! Daher hab ich kein schlechtes Gewissen, wenn ich sie trage.
  3. Weil die Stiefel vegan sind.
  4. Die nachhaltigen Materialien aus denen meine veganen Stiefel produziert sind überzeugen mich total.
  5. Weil der Stil bzw. das Design der Schuhe mich voll überzeugt.

Hast du auch vegane Schuhe in deinem Schuhschrank?

 

Hast du Interesse mehr zu erfahren? Dann trage dich in meinen Newsletter ein!