Ende Mai gab es den ersten Bericht meiner Challenge. Seitdem habe ich versucht weiter zu machen und meinen Alltag noch weiter bewusst in Richtung Nachhaltigkeit zu bewegen. Obwohl ich viele Ideen habe, ist das gar nicht so leicht.

Hast du diesen Monat bereits mitgemacht?

Meine 5 Dinge im Juni 2018

1. Bienwachskerzen statt herkömmliche Kerzen

Ich kaufe keine “normalen” Kerzen mehr. Zuerst brauche ich die, die ich noch da hab alle auf. Dann kommen die Bienwachskerzen dran.

Früher habe ich oft Kerzen angezündet – vor allem an grauen Tagen oder gemütlichen Abenden. Mein Kerzenkonsum wurde ziemlich groß. Vor allem während dem Studium. Inzwischen kann ich einen gemütlichen Abend auch ohne Kerzen verbringen. Und normale Kerzen aus meinem Zimmer verbannen.

2. Selber Brot backen

Wenn man im Land der tausend Brotsorten lebt, kommt man nicht darumherum regelmäßig Brot zu essen – und ich tue es auch gerne. Ständig 3 oder mehr Euronen beim Bäcker zu lassen – für Brot von dem ich nicht überzeugt bin –  dass habe ich dann irgendwann nicht mehr eingesehen.

Inzwischen habe ich ein bisschen herumprobiert und ein schnelles, leckeres Rezept entwickelt.

Zutaten

  • 250 g Dinkelmehl (Vollkorn)
  • 250 g Dinkelmehl (Hell)
  • 150 g Körner (Kürbiskerne, geschrotete Leinsamen, Chia-Samen, Sonnenblumenkerne, Sesam, …)
  • 0,5 l warmes Wasser
  • 1 Päckchen frische Hefe
  • 2 TL Salz
  • 2 EL Apfelessig

Zubereitung

  • Alle Zutaten vermischen und zu einem klebrigen Teig verkneten.
  • Den Teig an einem warmen Ort ca. eine Stunde gehen lassen.
  • Den Teig anschließend nochmal gut durchkneten und ein eine eingefettete Backform geben.
  • Das Brot bei 200 ° C ca. eine Stunde backen.

Lass es dir schmecken.

brot backen

3. Im Unverpackt Laden einkaufen gehen …

Der Unverpackt Laden in Karlsruhe liegt direkt am Bahnhof. Schon einpaar mal habe ich dort – vor allem aus Neugierde – reingeschaut. Diesen Monat wurde ein erster gezielter Einkauf mit Einkaufsliste darauf.

Unverpackt Läden in deiner Nähe kannst du hier finden. Wenn du lieber Online Shoppen möchtest, kann ich dir den Online Shop von Orginal Unverpackt empfehlen.

Linsen, Zahntabletten, offener Tee und habe ich diesen Monat im Unverpackt-Laden eingekauft.

4. … und Zahntabletten nachkaufen.

Schon seit über einem Jahr nutze ich regelmäßig Zahntabletten – eigentlich hat das also hier in meiner Challenge nichts zu suchen. Ich finde die Tabs super praktisch – vor allem auf Reisen. Mein Zahnarzt hat auch nichts dagegen einzuwenden und ich kann so meine Zahncreme ohne lästigen Plastikmüll im Unverpacktladen einkaufen. Was gibt es besseres?

nachhaltigkeit-challenge

5. Reiseführer secondhand kaufen

Für uns soll es nächsten Monat zwei Wochen lange campen gehen. Wir wollen an Spaniens Küste und im Süden von Frankreich unser Zelt aufschlagen und uns eine Auszeit gönnen. Campingplätze habe ich im Internet herausgesucht. Wir werden einfach mal hinfahren und uns überaschen lassen ob es noch einen Platz für uns gibt.

Für Provence und Camarque leihen wir uns alte Reiseführer von meinen Eltern. Damit wir für den einen oder anderen Tagesausflug gewappnet sind. Für Spaniens Nordküste am Mittelmeer, hatten wir bisher noch nichts.

Weil unsere Reise auch ein bisschen Digital Detox sein soll, möchte ich nicht ständig auf mein Handy und WLAN angewiesen sein. Bei rebuy habe ich dann einen gebrauchten Reiseführer für diese Gegend gefunden. Ich denke es kann los gehen.

PS. Eine weitere Variante wäre es natürlich einen Reiseführer in einer Bibliothek auszuleihen – früh dran sein lohnt sich dabei, die sind schnell vergriffen.

nachhaltig reisen

Wie versuchst du deinen Alltag zu verändern? Was tust du um Müll zu reduzieren und um nachhaltiger zu leben?

Machst du mit bei meiner Nachhaltigkeit – Challenge? Ändere einfach 5 kleine Dinge im Monat bewusst, um dein Leben ein Stück in Richtung Nachhaltigkeit zu schieben.

Hast du Ideen was ich in einem der nächsten Monate mal unbedingt ausprobieren sollte? Schreib mir deine Ideen!