Mit diesem heutigen Post beginnt mein nachhaltiger Adventskalender hier auf dem Blog. Jeden Tag erwarten dich neue Infos, DIYs und Tipps für deinen Nachhaltigen Alltag. Im allerersten Blogpost der Reihe findest du eine Übersicht aller Tipps und Infos die Rahmen des Adventskalenders online kommen.

Nachhaltiger Advent

Nachhaltigkeit im Alltag

Bewusst und nachhaltig leben. Das klingt eigentlich einfach. Müll trennen, weniger Fleisch und Milchprodukte essen, Strom- und Wasser sparen – scheint einfach. Genauso wie Rad und Bahn fahren, bio und regional einkaufen und auf Umwelt- und Fair Trade Siegel achten.

Trotzdem ist es oft schwer, die guten Vorsätze in den Alltag zu integrieren. Schwierig wird es auch, wenn man sich immer mehr mit dem Thema vertraut macht, denn dann tauchen immer mehr komplexe und weitläufige Themen auf um die man sich auch noch kümmern sollte.

Mit geht es genauso. Ich versuche bewusst und nachhaltig zu handeln und trotzdem finde ich ständig neue Ideen, Rezepte, Tipps und Infos wie ich mein Leben noch weiter nachhaltig verändern kann. Das ist echt nicht leicht.

Daher versuche ich, die Dinge in kleinen Schritten zu ändern. Ich zerlege das Problem, suche nach Lösungen für mich, teste sie und versuche sie mir anzugewöhnen. Ist das geschafft, kommt der nächste Aspekt dran.

Klar ich bin mit der Methode nicht schnell. Aber darauf kommt es (mir) nicht an. Mir ist es wichtiger, dass ich etwas verändere.

Nachhaltigkeit ist ein Prozess.

Und jeder Prozess braucht seine Zeit.

Der Weg der kleinen Schritte

Beobachten und Analysieren.

Sich selbst zu beobachten und analysieren. Mehr über Konsum erfahren, über die eigenen Gewohnheiten, Gedanken und Handlungen. Wo kann ich zuerst etwas ändern? Welche Produkte kaufe ich? Worauf kann ich nicht verzichten?

Für Ziele entscheiden.

Es gibt bestimmt Bereiche in denen es uns leichter fällt etwas zu verändern. In den Bereich fällt der Start leichter.

Mir ging es so mit Secondhand- und Fair Fashion. Genau hier war mein Startpunkt in die Nachhaltigkeit.

Oft sind das auch Bereiche, die kurzfristig und mit relativ wenig Aufwand umsetzbar sind. Zum Beispiel zum Fair Trade Kaffee greifen anstatt zum herkömmlichen Produkt.

Nach Verbesserungsvorschlägen suchen.

Haben wir uns für einen Bereich entschieden, den wir uns vornehmen wollen, müssen wir nachhaltige Alternativen finden. Wichtig: Lass kein negatives Gefühl von Verzicht entstehen – habe Spaß daran Neues auszuprobieren!

Sich auf einen Schritt festlegen und ihn dann auch gehen.

Hast du dich für eine Veränderung entschieden? Dann setze sie um. Konsequent bis du am Ziel bist. Auch wenn es einige Zeit dauern kann. Aber das macht nichts!

Den nächsten Schritt gehen.

Irgendwann wirst du merken, dass du dich an deine Alternative/ Veränderung gewöhnt hast. Vielleicht kannst du dir dein Leben ohne sie gar nicht mehr vorstellen.

Dann ist jetzt der richtige Zeitpunkt dir ein neues Ziel zu suchen und den nächsten Schritt zu gehen. Beobachte dich, analysiere, entscheide dich für dein Ziel, suche nach Lösungen und laufe los.

Ich finde den ersten Dezember perfekt für ein erstes Ziel und einen ersten Schritt. Bei mir wird es in den nächsten Wochen vor allem um DIY-Putzmittel gehen. Ich bin gerade am Infos sammeln und ausprobieren.

Was ist dein erster/nächster Schritt?