Mit ein paar einfachen Methoden können wir unser Leben entschleunigen und Stress abbauen. Das ist oft zwar leichter gesagt (bzw. geschrieben) als getan. Anfangen und immer wieder bewusst entschleunigen lohnt sich aber. Ich habe sieben Tipps gesammelt, die wir gemeinsam nachhaltig in unseren Alltag integrieren können.

Warum das ganze? Damit wir gemeinsam wieder mehr zur Ruhe kommen.

Ziel: Zu mir kommen – entschleunigen und nur ich sein.

Wie fange ich mit Entschleunigen an?

1. Nein sagen

Klingt einfach, fällt mir aber oft schwer: Sag die Verabredung im Café mit den Kommilitonnen ab, wenn du gerade keine Nerven dafür hast und verpflichte dich nicht dazu, die Pflanzen einer Freundin am anderen Ende der Stadt zu hüten, wenn es dir zu viel ist.

Wenn wir merken, dass uns ein Termin oder eine Aufgabe stresst, sind wir nicht der Höflichkeit verpflichtet und dürfen auch mal nein sagen.

tee trinken

2. Wartezeiten zum Durchatmen nutzen

Die Schlange an der Supermarktkasse, der Stau auf dem Weg nach Hause, die Verspätung der U-Bahn – (kurze) Wartezeiten stressen mich  enorm, weil ich darauf geeicht bin, dass alles schnell gehen soll und ich immer in Eile und beim nächsten To Do bin. Der Ärger, der dabei in mir beginnt zu brodeln, ändert an der Situation allerdings gar nichts, er macht sie höchstens schlimmer. (Bis ich das begriffen habe, gingen Jahre vorbei. Mein Freund und meine Familie mussten da einiges einstecken.) Genau deswegen sollten wir diese Zeit zum Durchatmen nutzen.

Nutze die Zeit, während du auf die U-Bahn wartest, um zu entschleunigen.

Konzentriere dich in solchen Situationen auf dich selbst, atme ruhig, spüre wie es dir geht, welche Emotionen du fühlst und behalte dabei im Kopf, dass es nichts bringt, wenn du dich über die aktuelle Lage aufregst. Du wirst sehen: Die Zeit geht so schneller rum und entspannter bist du auch.

blumenstrauß

3. Digital Detox – Digital entgiften

Die Beschleunigung unseres Lebens hängt auch mit der Digitalisierung zusammen. Durch digitale Medien sind wir einer ständigen Informationsflut ausgesetzt, zudem ständig erreichbar und stehen ständig unter dem Druck etwas zu verpassen. Das stresst enorm.

Morgens nicht mit dem Handy in der Hand aufzustehen und abends noch mindestens eine Stunde vor dem ins Bett gehen ohne Bildschirm verbringen finde ich gar nicht so leicht. Aber es hilft total, im Alltag hin und wieder ganz bewusst Smartphone, PC und Tablet wegzulassen.

sommerwiese

4. Im Moment leben

Wir sitzen bei der Arbeit am Computer – unsere Gedanken sind aber irgendwo in der Südsee, beim Einkaufen, auf Instagram oder Facebook. Wenn du merkst, dass du abschweifst, versuche dich bewusst auf die Gegenwart zu konzentrieren. Wo bist du gerade? Was machst du? Und wie fühlst du dich? Mit ein bisschen Übung können wir unseren Alltag entschleunigen, indem wir im Kopf da bleiben, wo unser Körper ist.

Auf-Nimmer-Wiedersehen Multitasking!

5. Auszeit nehmen – oder einfach mal nichts tun

Um dir eine Auszeit zu nehmen, musst du nicht gleich ans andere Ende der Welt in den Urlaub fahren. Meist reicht schon ein Tag oder auch nur eine Stunde, um zur Ruhe zu kommen. Schreibe in ein Tagebuch, geh an die frische Luft, zum Wandern oder Fahrradfahren, lies ein Buch, leg dich in den Garten, meditiere oder mach einfach mal gar nichts.

Lass Lücken in deinem Kalender für eine Auszeit vom Alltag.

Jedem hilft etwas Anderes, um zu entspannen. Die Hauptsache ist: Lass regelmäßig bewusst Lücken in deinem Kalender für diese Auszeiten.

bienenwachskerze

6. Achtsam sein

Achtsamkeit ist eine Form der Meditation. Konkret geht es darum, Momente bewusst zu erleben und auf seine inneren Regungen zu horchen – ohne Wertung. So baust du Stress ab und entschleunigt dein Leben. Zahlreiche wissenschaftliche Studien haben die positive Wirkung der Achtsamkeitspraxis auf Gesundheit und Wohlempfinden bestätigt.

7. Sport machen

Stress abbauen mithilfe von Sport ist ein altbewährtes Mittel. Um zu entschleunigen, eignen sich bereits einfache Sportarten wie Joggen oder Walken. Viele setzen aber auch auf Sportarten wie Yoga. Sie trainieren Körper, Geist und Seele gleichermaßen und helfen beim Entspannen.

Sport hilft beim Stress abbau.

Ich liebe es nach der Arbeit eine Runde durch den Wald zu joggen. Endlich frische, saubere Luft. Bewegung. Kein Druck und ganz viel Freiheit.

Im Endeffekt ist es egal, welchen Sport man ausübt, so lange man sich wohl fühlt und sich währenddessen auf das Training konzentriert.

blumen

Kennst du weitere Tipps und Methoden, die beim Entschleunigen helfen?

Welche Erfahrungen hast du gemacht?

Was hat dir geholfen?

Schreib mir das doch mal in die Kommentare.