Über den Begriff Bienensterben bist du bestimmt schon gestolpert und vielleicht kannst du ihn auch gar nicht mehr hören. Ich habe das Gefühl, dass wir alle bereits davon gehört haben –  aber wieder einmal nichts tun um das Problem zu Lösen und weiteres Bienensterben zu Verhindern.

Warum ich heute darüber schreibe? Ich bin sicher kein Profi und vor allem auch (noch) kein Imker, aber allein der Gedanke, dass ich in Zukunft weniger Obst und Gemüse zur Verfügung habe und unsere Pflanzenvielfalt geringer wird, macht mich traurig.

Allein deshalb schreibe ich heute über dieses Thema und möchte dich mit diesem Artikel auf das Thema aufmerksam machen und dir zeigen, dass wir (gemeinsam) etwas dagegen tun können.

Was hat es mit dem Thema Bienensterben auf sich?

Ein paar Fakten zum Bienensterben

Die Biene liefert uns Honig. Sie bestäubt unsere Blüten und Lebensmittelpflanzen. Der Bestand an Bienen geht aber immer mehr zurück.

In manchen Teilen Chinas gibt es gar keine Bienen mehr. Arbeiter bestäuben dort Obstbäume mühsam von Hand. Das kann aber doch keine Lösung sein!

Vier Gründe, warum die Bienen sterben

Als ein Grund wird die Flächenversiegelung und die dichte Bebauung in den Städten bezeichnet. Die Bienen finden dort wenig Nahrungsquellen und Nistorte. Je mehr Flächen von Pflanzen „befreit“ werden umso weniger Nahrung gibt es für die Bienen – da helfen die paar blühenden Balkone und Nisthilfen leider auch nicht viel.

Ein weiterer Grund für das Bienensterben ist die Monokultur in der Landwirtschaft – sie macht den Bienen das Leben schwer. Denn nur durch das Sammeln von vielen verschiedenen Pollen, kann die Biene das Immunsystem der Bienenlarven stärken und sich vor Parasiten schützen.

Ein starkes Immunsystem ist vor allem für Honigbienen wichtig und der Dritte Grund für das Bienensterben. Honigbienen werden leider oft von der aus Asien eingeschleppten Varoamilbe befallen – und das mit tödlichen Konsequenzen.

Der vierte Grund für das Bienensterben ist der Einsatz von Pestiziden in der Landwirtschaft. Diese Pestizide töten Bienen.

Wahrscheinlich gibt es noch deutlich mehr Gründe und die Zusammenhänge sind komplex, aber ich denke, wenn wir uns diese vier Gründe vor Augen halten und etwas dagegen tun, können wir schon viel bewirken.

Es sterben also immer mehr Bienen und die weltweit benötigte Menge an Lebensmitteln ist in Gefahr.

Warum wir Bienen brauchen?

Acht von zehn Kirschen werden von Bienen bestäubt. Die Arbeit von Beinen – allein was das Bestäuben angeht – können wir nicht ersetzen, einfach, weil wir das nie schaffen würden.

Aber das Bestäuben ist total wichtig und für uns Menschen überlebenswichtig. Bienen sind unser dritt-wichtigstes Nutztier (nach Kühen und Schweinen).

Auch die Vielfalt unserer Natur ist von den Bienen abhängig. Die Bienen sind teilweise Spezialisten (sie teilen sich ihre Arbeit auf) und bestäuben ganz bestimmte Pflanzen – nimmt also die Anzahl der Bienen ab, verringert sich auch die Vielfalt unserer  Pflanzenwelt und unserer Lebensmittel.

Sterben die Bienen aus – sterben auch wir Menschen aus. Das hat bereits Albert Einstein gesagt:

„Wenn die Bienen verschwinden, hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben; keine Bienen mehr, keine Pflanzen, keine Tiere, keine Menschen mehr.“

Albert Einstein
Bienensterben

Wie können wir der Biene helfen?

Jeder einzelne von uns – auch du – kann den Bienen helfen.

  1. Beispielsweise indem du blütenreiche Pflanzen und Kräuter auf deinem Balkon oder in deinem Garten anbaust und du den Bienen vielfältige Nahrungsquellen bieten kannst.
  2. Für Wildbienen kannst du Nisthilfen aufstellen. Wie du Nisthilfen selber bauen kannst, kannst du hier nachlesen.
  3. Auf das spritzen von Pestiziden im eigenen Garten solltest du verzichten und lieber wenn möglich bunte Blumengärten anlegen (aka Bauerngärten).
  4. Stelle an heißen Sommertagen eine Insektentränke (Teller mit Wasser und Steinen darin) auf deinen Balkon.
  5. Wir alle sollten darauf achten, dass wir nur noch Bio-Lebensmittel einkaufen, die ohne den Einsatz von Pestiziden angebaut wurden.
  6. Informiere dich über die Imkerei und unterstütze Imker, die sich für eine nachhaltige Bienenhaltung einsetzen. Wenn du mehr über Imkerei und Bienenhaltung lernen willst kann ich dir zwei Bücher empfehlen die du in diesem Blogpost entdecken kannst.

Was machst du um das Bienensterben zu verhindern? Schreib mit gerne deine Ideen und deine Taten in die Kommentare. Ich freue mich auf den Austausch mit dir.

Quellen:


Weiterlesen auf UponMyLife