Leicht ist es nicht, Gewohnheiten zu ändern und auf plastikfreie Alternativen überzugehen. Sich Zeit zu nehmen, einen Markt zu besuchen. Mir geht es genau so. Aber ich merke, dass über all die Monate – fast kann man schon Jahre sagen – sich mein Denken anpasst. Und mir Schritte, die mir früher unmöglich erschienen, jetzt keine Mühe mehr bereiten.

wurzelgemuese

Viele kleine Schritte werden sich zu einem großen Ganzen verwandeln.


Deswegen habe ich euch 43 Vergleiche bzw. Alternativen aufgezählt, die einzeln umzusetzten nicht schwer sind. Aber in Summe großes bewirken können.

Versuch doch einfach mal ein paar der folgenden Punkte umzusetzen. Falls der eine Punkt für dich nicht funktioniert, versuche einen anderen!

  1. Kaffee oder Matcha.
  2. Baden oder duschen.
  3. Leder oder Korkleder.
  4. Shampoo oder Haarseife.
  5. Limo oder Wasser trinken.
  6. Zahncreme oder Zahntabs.
  7. Buchhandel oder Bücherei.
  8. Teebeutel oder offenen Tee.
  9. Kaufen oder selber machen.
  10. Neu kaufen oder Repaieren.
  11. Flüssigseife oder Seifenstück.
  12. Waschen bei 60 oder bei 30 °C.
  13. Supermarkt oder Wochenmarkt.
  14. Papier- oder Stofftaschentücher.
  15. Durchpowern oder Ruhepausen.
  16. Konsumieren oder sparsam leben.
  17. Billigkerzen oder Bienwachskerzen.
  18. Plastikverpackung oder Unverpackt.
  19. Ins Fitnessstudio oder joggen gehen.
  20. Eine Runde Golf spielen oder wandern.
  21. Fenster im Winter kippen oder stoßlüften.
  22. Mirkoplastik oder natürliche Inhaltsstoffe.
  23. Den Aufzug nehmen oder Treppen steigen.
  24. Kosumieren oder minimalistisch einkaufen.
  25. Flaschenwasser oder Leitungswasser trinken.
  26. Herkömmliche Kosmetik oder Naturkosmetik.
  27. Äpfel aus Südafrika oder aus der Region kaufen.
  28. Fast Fashion oder Secondhand oder Fair Fashion.
  29. Das Licht im Flur brennen lassen oder ausschalten.
  30. Zum Bäcker mit dem Auto fahren oder zu Fuß gehen.
  31. Die Heizung hochdrehen oder sich wärmer anziehen.
  32. Wasser auf dem Herd oder im Wasserkocher erhitzen.
  33. Altglas in der Mülltonne oder im Glascontainer entsorgen.
  34. Papier einseitig oder beidseitig beschreiben und bedrucken.
  35. Auf der Autobahn beschleunigen oder konstant 120 km/h fahren.
  36. In der Kneipe Importbier oder eines der lokalen Brauerei trinken.
  37. Mit dem eigenen Auto zur Arbeit fahren oder mit dem ÖV oder Rad.
  38. Fernsehen oder auf der Terrasse sitzend den Sternenhimmel betrachten.
  39. Die Wäsche in den Trockner stecken oder auf den Wäscheständer hängen.
  40. Das Gemüse im Supermarkt in Plastikbeuteln geben oder so in den Korb legen.
  41. Den Motor an der Ampel laufen lassen oder Start/Stop nutzen bzw. ausschalten.
  42. Fleisch aus Massentierhaltung oder aus artgerechter Haltung oder vegan ernähren.
  43. Jeden Abend Werbewurfsendungen aus dem Briefkasten nehmen oder einen „Bitte keine Werbung“-Aufkleber anbringen.

 

Schreib mir in die Kommentare, welche Schritte dir leicht fallen? Und welche du schwierig findest? Was hast du bereits in deinem Alltag verändert?