Gemüse gehören für mich zu jedem Tag. Ein Tag ohne Gemüse? Dann fühl ich mich unwohl, faul und matschig. Gemüse – egal ob roh oder verarbeitet – macht und hält mich fit und frisch. Im Winter, wenn es draußen kalt ist, greife ich vermehrt zu Wurzelgemüse. Manches davon verspeise ich gerne roh, anderes gebacken oder zu einer Suppe verarbeitet.

wurzelgemuese

1. Mohrrübe

Dieses Wurzelgemüse ist aus meinem Leben nicht mehr wegzudenken. Egal ob roh oder gebacken als Ofengemüse gibt es bei mir ständig Karotten. Immer wieder auch mal als Snack so zwischendurch.

2. Schwarzwurzeln

Schwarzwurzeln sind ein ganz schön hässliches Wurzelgemüse. Manche nennen sie auch Winterspargel. Voll mit wichtigen Vitaminen, Mineralstoffen und Eiweiß sschmecken sie mir vor allem gegart oder gedünstet zusammen mit Kartoffeln, Pastinaken oder Knollen-Sellerie.

wurzelgemuese

3. Süßkartoffeln

Egal ob gekocht oder gebacken. Süßkartoffeln passen einfach immer und sind so sättigend. Ich liebe sie einfach.

wurzelgemuese

4. Pastinake

Die Wurzeln der Pastinake sind gesund, aber noch relativ unbekannt. Ich habe sie auch erst wenige Mal zubereitet (zum Beispiel im Ofen) und war beim ersten Mal überzeugt: Dieses Wurzelgemüse wird es bald wieder geben!

Pastinaken stärken zudem den Magen und regulieren die Verdauung. Sie schmecken etwas süßlich. Wer auf Zucker verzichtet, kann sich das Leben mit diesem Wurzelgemüse versüßen 😉

5. Kartoffeln

Dieses Wurzelgemüse braucht doch kaum vorgestellt werden. Ihr kennt es alle und in jeder Form: Salzkartoffeln, Bratkartoffeln, Pommes, Pürree, usw. Kartoffeln sättigend und wie ich finde einfach nur köstlich.

wurzelgemuese

6. Rote Beete

Rote Beete sind für viele ein eher gewöhnungsbedürftiges Wurzelgemüse. Mit ihrer satten roten Farbe können sie kaum mit einer anderen Gemüseart verwechselt werden. Reich an Eisen, sind Rote Beete in der kalten Jahreszeit eines der wichtigsten Nahrungsmittel für mich. Eingelegt oder frisch, kann man die rote Beete zu Suppen und Hummus verarbeiten, als Ofengemüse oder einfach gekocht als Gemüsebeilage.

7. Knollen- Sellerie

In dünnen Scheiben gedünstet schmecken mir Knollen- Sellerie mit ihrem eigenen, süßlich- cremigen Geschmack am Besten. Sellerie passt auch gut zu Reis oder in einen Eintopf.

8. Topinambur

Dieses Wurzelgemüse ist alles andere als hübsch. Die kleinen Wurzeln dünste ich oder esse sie roh. Irgendwo habe ich mal gelesen, dass Topinambur auch gegen Sodbrennen helfen soll, da es probiotische Eigenschaften in sich trägt.

 

Welches Gemüse esst ihr in der kalten Jahreszeit am liebsten?